Unsere Sucht nach Licht…

Vergessen wir die Dunkelheit dabei nicht…

Ihr Lieben,

lange hab ich hier nichts geschrieben, doch immer wieder gehen meine Gedanken in eure Richtung, die Welt und der Informationsfluss hat sich in diesem Jahr  so beschleunigt , dass mir die Informationsweitergabe über Blogbeiträge oft zu langsam erschien und ich von den Inspirationen und Informationen gefühlt ständig überholt wurde.. ihr kennt das alle. Das ist wahrscheinlich eine Herausforderung, die wir in den nächsten Jahren alle meistern dürfen.

Vielleicht beginne ich damit kürzere , dafür öftere Inspirationen zu posten. Wie fühlt ihr ? Nutzt ihr noch die Blogs oder ist Telegramm und Co das Medium dieser Tage?

Euch zu inspirieren ist weiter meine Herzensmission.

Heute nehme ich euch wieder mit auf eine Reise…

Rückblick

Ich habe  es dieses Jahr auf allen Ebenen des Lebens ausgeschöpft, weniger hier, mehr auf der Straße, mit Menschen in meinem Umfeld und meiner Arbeit oder auf Telegramm.

Ich schaue nun zurück auf dieses Jahr , und erinnere mich, wie ich im Rahmen meines schamanischen Wirkens am 10.1. den Wolfsmond in einer wunderbaren Frauengruppe zelebriert habe, wir haben meditiert  und ganz bewußt den Alten Zyklus mit all seinen Mustern und Prägungen verabschiedet und tief altes gelöst, geheilt und das Neue Willkommen geheißen und  uns vorbereitet , das es ein unruhiges Jahr werden würde mit Spannungen zwischen Altem und Neuem… wie das aussehen würde ,war uns  noch ” schleierhaft” verborgen.Dann ab dem 12.1. ging es los mit den Sternenkonstellationen und Corona betrat den Raum…

Nun begann sich etwas zu zeigen, in einem nie dagewesen Ausmaß , die Wahrheit und das Neue betrat den RAUM und die Klaue des Alten umklammerte uns immer fester und wollte uns halten, zwingen und drücken… aber durch die Sichtbarkeit nur noch bedingt möglich, ein Quantensprung im Bewußtsein der Menschen hat stattgefunden, wir sind viele und noch viel mehr, wir alle, die, die letzten Jahre uns im stillen Kämmerlein vorbereitet haben, wurden sichtbar und wir betraten den RAUM nahmen und nehmen Raum ein. Diese Verbundenheit zu spüren ist wunderbar, herausfordernd, bedarf Mut , aber ist ein Geschenk, darauf haben wir  so lange gewartet.

Wenn ich dieses Jahr fühle , dann überströmt mich großer Frieden. tiefes Glück und angekommen sein… paradox, wenn ich das schreibe… denn ist es nicht auch das Jahr , in dem so viel Leid , Schmerz  und Trennung geschehen ist… ja das ist es auch…nur  dieses Leid, war schon immer da , und  nun wird  es  sichtbar und wir können es beenden , gemeinsam etwas tun, denn das Licht der Wahrheit leuchtet so hell wie nie zuvor.Wir sehen die klaffende Wunde und können  sie  nun  versorgen  und  heilen.

Das Neue ist da und läßt sich nicht aufhalten…

Für mich ist es ein Jahr der Verbindung, der Wahrheit und der Freiheit. Ja dieses paradoxe, von dem ich schon im Frühling schrieb, wird immer intensiver, und ich bin erstaunt, wie es immer weiter geht… es sind wirklich zwei Paralleelwelten, die beide da sind und in denen wir leben, sichtbar für alle…  ? das Frage ich mich manchmal, ich bin in der Welt des Neuen , der Freiheit und Verbundenheit , in  der ich einen enormen Sog spüre, der mich trägt und der alles verbindet, so viel tun muß ich nicht, es geschieht… und trotzdem, lebe, berühre ich auch das Alte und sehe die Menschen, die Wege und bin manchmal dort ? Aber sehen sie mich ?? In meiner Gegenwart verhalten sich auch Menschen die im Alten hängen plötzlich ganz anders und merken es nicht und gehen danach wieder ins Alte, ich bin fasziniert… Was ich visualisiere, manifestiert sich in beschleunigtem Maße in kürzester Zeit. Das ich manchmal  fast erschrecke…

Und trotzdem ist viel Leid da, ja mir begegnen auch diese Herausforderungen, die ich angehe für mich,fürs Kollektiv und unsere Kinder und Kindeskinder. Trotzdem überwiegt die Freude und Dankbarkeit für das, was geschieht, es fühlt sich zutiefst richtig an.

Ja das Leid , Krankheit und Chaos… ist eigentlich vielleicht gar nichts vor dem wir Angst haben sollten… Krankheit ist eigentlich die Heilung, das Kranke war davor und das Chaos bereitet den Raum für eine Neuordnung auf höherer, gesündere Ebene. Viele neue Chancen und Möglichkeiten bieten sich jetzt gerade, neue Wege zu gehen, die vorher nur mühsam oder nicht möglich waren. Unseren Mut braucht es natürlich trotzdem, diese neuen Wege zu sehen und dann als erster zu gehen, ohne Plan und das Wissen derer die vorausgegangen sind… wir ebnen jetzt denn Weg für unsere Kinder und Kindeskinder und stellen die Weichen, wählen wir mutig und beherzt all unsere Herzenswünsche und Visionen, die schon lange in den Schubladen ruhen.

Wir gemeinsam, die Verbindung und Vernetzung die trotz aller Trennungsversuche , üppig wuchert wird uns tragen und ist das NEUE was geschieht. DIE MEINSCHEITSFAMILIE wird sichtbar und umarmt sich. Mein Herz hüpft.

Die alten Muster , den Schmerz und die Verstrickungen des Alten, können wir zurücklassen, aber das heilsame Wissen unserer Ahnen, wie sie Umbrüche überlebt haben, nehmen wir mit und darauf können wir zurückgreifen.

Ahnenwissen:

Eine Botschaft der Inka Schamanen  fällt mir jetzt ein, die  trotz gewaltsamer Unterdrückung und Vernichtung in den hohen Anden überlebt haben, sie haben sich zur Aufgabe gemacht, das Urlicht zu befreien und  geben uns die Botschaft : “Orte die Schutz bieten gibt es keine. Wohl aber Menschen, einfach aufgrund ihres Lichtes, das von ihnen ausgeht.Unsere Mutter Erde möchte, dass es ihren Kindern gut geht und das sie beschützt sind.So kann es sein, das Dinge geschehen, aber z. B. dein Haus vom Feuer verschont bleibt. “( aus schamanische Schöpferkraft . Villoldo)

Das Licht zu befreien bedeutet für sie, sich den Ängsten zu stellen und das Gefühl von scheinbaren Sicherheiten aufzugeben, sich davon zu lösen. So wirst du frei und befreist dein Licht. Jedesmal wenn ein Holzscheit im Feuer scheinbar stirbt, löst sich das Licht aus dem gewachsenen Holz der Bäume und wird frei. Ein schönes Gleichnis zum Inspirieren.

Und dieses Licht, ist das Urlicht, das transfomierte männliche Sonnenlicht.

Bei all unserer Sucht… Suche nach dem Licht , sollten wir nicht vergessen was Licht und Dunkelheit wahrlich ist.

Das Licht, die Sonne ist der Geist, das männliche

Die Dunkelheit ist die Urmaterie, das weibliche

Warum haben wir so viel Angst vor dem Dunklen, wurde uns diese Angst gemacht… ? Vielleicht um uns von der Wahrheit und unseren Wurzeln abzuschneiden. Weil andere vor dieser Macht Angst haben..?

Die Dunkelheit, der Tod sind böse…negativ… warum … wirklich?

Das weibliche, die Urmaterie ist böse und negativ, teuflisch… ? Das kommt uns bekannt vor und wurde uns lange vermittelt und uns wurde oft das Leben genommen, wenn wir diese weibliche Kraft leuchtend gelebt haben.

Um vor diesem Schmerz zu flüchten, haben wir vergessen…

 

Aber um diesen Übergang gut zu meistern, ist es wichtig, diese Wahrheit wieder zu befreien, uns zu erinnern, sie zu reinigen, frei zu legen… das dürfen wir tun, lasst eure weibliche Kraft erblühen und bringt so Heilung und Gleichgewicht in das Chaos des Umbruchs. Unser Urlicht möge wieder strahlen und sichtbar leben.

Erinnern wir uns :

HEL

ist die germanische Göttin des Todes, der Übergänge und Unterwelt. Sie lebt unter dem Weltenbaum . Sie ist die Mächtigste. Sie entscheidet über Leben und Tod. Zu ihr führt die Brücke über den Höllenfluß. Drachen behüten die Unterwelt und ihre Schätze . Hel ist halb schwarz, halb bleich. Ihr Name helan: das Verborgene. Sie ist eine intitationsgöttin, die den Weg weißt. Ihre Schwelle ist das Hindernis.

Hel und die Göttin Holle haben meinerEmpfindung  nach den gleichen Ursprung, auch der Weg zu  Frau Holle führt über den Brunnen in die Unterwelt.. das Reich der Holle, die Hölle… und der Hollerbusch ist ihr Baum, der uns mit den Ahnen und dem Erdreich  verbindet.

 

Die Hölle wurde uns gesagt ist das Böse… es ist wohl ganz anders… dort liegen immer noch gut bewacht  und verborgen unsere Schätze und unsere weibliche Urmaterie , aus der alles selbst geboren wird. Die Dunkelheit.

Befreien wir die Wahrheit von aller Verdrehung und  dem  Mißbrauch, dieser natürlichen Energien , denn wir brauchen sie jetzt. Transformationspower wird überall gebraucht.

Aus dem männlichen SonnenLicht / Geist wird durch das irdische Feuer ( Reinigungselement unserer Zeit) das weibliche Urlicht geboren… und die Asche geht zurück in die dunkle, weibliche Urmaterie. Daraus entsteht wieder neues Leben.

Alles hat seinen Platz .

Wir bewegen uns aus dem männlich geprägten alten Zyklus in einen neuen wo das Weibliche wieder gereinigt und frei seinen Platz einnehmen kann, so das  Gleichgewicht zurückkehrt und  in unser aller Leben heilend wirken möge.

Ihr Lieben, ich wünsche euch eine wunderbare Wintersonnenwende, Mutternacht . Taucht ein, in die weibliche Dunkelheit und den Nullpunkt , diesen besonderen schöpferischen Impuls der Wintersonnenwende , aus der Neues geboren wird, wie jedes Jahr und diesmal ganz besondere, entscheidende Frequenzen eines neuen Zeitalters. Die männlichen und  weiblichen Rhytmen sind vereint, daraus entsteht Licht, das Neue Sonnenkind wird geboren.

Das erwachsen gewordene dieses Jahres,  dieses Zyklus lasst  sterben, damit das NEUE aus der Tiefe der Dunkelheit an die Oberfläche steigen kann.

Beschenkt eure Lichtkinder wie es schon immer getan wurde.Und behütet das, was ans Licht will , durch die Rauhnächte hindurch und weiter in den neuen Zyklus hinein.

Dank an Dich für deinen Betrag in diesem Jahr und Danke an die Menscheitsfamilie, wir werden es schaffen. Es geschieht gerade, wir sind mitten drin.

Ich freue auf all das Neue, was wir  gemeinsam  mutig im nächsten Jahr  2021 ins Leben begleiten werden.

Mein Angebot für dich

Wenn du aus dem Raum Hamburg bist, lass dich inspirieren und in den Wald entführen. Unter Termine findest du meine Gruppenveranstaltungen und in Form der Kraftpakte gibt es meine Einzelbegleitung für dich.

Ich unterstütze dich auch gerne über die Ferne in Form einer Fernbehandlung, dies Angebot findest du in der Rubrik Kraftpakete: Alles ist möglich.

https://schamanin.hamburg

Und erinnert euch, die Verbindung zu LichtMenschen in eurem Umfeld , trägt das Potential in sich, euch unbeschadet, durch alles hindurchzutragen.

 

Und seid gewiß, es gibt immer ein Happy End , wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende.. wir sind auf dem Weg dorthin…

In Verbundenheit,

Von Herzen,

Verena

© Originalbeitrag von verena@MeineHeileWelt.com