19.März.2018 / für das weibliche Feld & die Töchter unseres Landes

Ihr Lieben,
hiermit lade ich euch morgen (Montag zwischen 18.30- 19.00 Uhr)  wieder herzlich ein, gemeinsam im Kraftort HEILRAUM  zu trommeln, zu singen, zu meditieren oder nutzt ihn einfach zum Auftanken, in diesen bewegten Zeiten.

Als Thema für Morgen war ja mein Vorschlag, für das weibliche Feld & die Töchter unseres Landes zu trommeln in Anlehnung an mein Ritual vor einiger Zeit.

Durch die aktuellen Ereignisse in der letzten Woche, bei der es gehäuft zu Messerattacken auch unter deutschen Jugendlichen kam, bis hin zu Mord. Spüre ich, das hier gerade etwas aus dem Ruder läuft, wie ich empfinde, und wir gegensteuern können.

Waren es letztes Jahr gehäuft Messer und Stichwaffen Angriffe von Migranten, schwappt es nun auch in unseren Kulturkreis über, was in der Vergangenheit für unser Land untypisch war, jedenfalls nicht in dem Ausmaß und in diese Brutalität.

Lasst uns doch gemeinsam unsere gebündelte Energie nutzen, um sie  für unsere entwurzelten Kinder und Jugendlichen allgemein einzusetzen. Für Rückanbindung, für Heilung , und um ihren Blick frei auf gesündere Wege zu richten, damit sie  ihren Frust leichter kanalisieren können.

Möge die schmerzende Wunde in unserem Feld von heilenden Wellen, Herzenswärme und klarer Ausrichtung gereinigt und wieder geschlossen werden.

Möge das Feld unserer Kultur befreit und behütet werden, frei für die Wünsche, Wege und Visionen unserer Töchter und Söhne.

Und möge der Hüter das Tor bewachen.

Ich freu mich auf euch.

Herzensgrüße,
Verena


Mein Feedback

Ihr Lieben,
hier mein Feedback von unserem heutigen Abend. Anfangs spürte ich ganz stark die Wunde im Feld unserer Söhne und Töchter, das ging sehr tief, ich fühlte ihre Verunsicherung und den Schmerz. Während des Trommelns, entstand wie beim letzten mal viel transformatorische Energie…es ist anscheinend nötig, dazu kam eine ganz sanfte, warme, umhüllende, heilende Energie, die sehr stark wurde. Unsere Ahnen waren sehr aktiv, um  diese Wunde im Feld zu heilen…

Ich spürte die Verantwortung und ihre Verbundenheit für uns und ihre Kindeskinder diese Arbeit zu tun. Und ich spürte auch unsere Verantwortung, die wir alle gegenüber unseren Kindern tragen, oder den Kindern mit denen wir in Kontakt treten. Mögen wir alle mit dazu beitragen konkret unseren Kindern und Jugendlichen zu helfen , in Geborgenheit starke Wurzeln zu bilden um Ihnen zu helfen… in dieser aus dem Gleichgewicht geratenen Welt, die sie irritiert und hemmt  beizustehen. Und helfen wir ihnen, ihren Frust abzuleiten, dort wo es zu scheitern droht… seit an euren Lebenspunkten Blitzableiter, so das Mutter Erde all die fehlgeleitete Energie transformieren kann.

Die Karte

Als Karte habe ich heute aus dem Kraftierkarten von Chritopher Weidner die Ziege als Heilungshinweis für unsere Töchter und Söhne gezogen.

Sie steht für Kreativität und Schöpferkraft.Sie gehört zu den Krafttieren der Weisheit

Die Ziege ist ein spannendes Tier, sie hat eine beruhigende Wirkung z. B. auf Schafe oder auf allein stehende Pferde, hier hilft sie Depressionen zu vermeiden und wird gerne mit ihnen ins Gehege gestellt.

Sie verkörpert zwei Energien, einerseits gilt sie als Fruchtbarkeitssymbol, andererseits wurde sie im Christentum zum Symbol des Teufels.Wir finden auch den Ausdruck des Sündenbocks, sie zieht schlechtes an, wird zum Opfer.Dadurch das sie ein Tier der Weisheit ist, ist sie auch ein Tier der Grenzen.Sie ist einersets nährend und fruchtbar und verkörpert  aber auch die chaotische Macht der Natur, die stärker ist, als alles Wollen des Menschen- so wirkt sie als Bedrohung der Ordnung.

Botschaft:

Verbinde dich mit der Kraft der Ziege, die Kreativität wird sprudeln..du verlierst die Kontrolle über dich selbst  und wirst zum Medium für die Schöpferkraft von Mutter Erde, die keine Moral kennt.

Es ist egal was andere Denken, folge deinem Gefühl und mache keine Kompromisse.

Also ich finde eine klare Botschaft,die Kraft der Ziege, passt zur Energie von Kindern und reifenden Jugendlichen. Erkennen wir ihre Energie, die zu ihrem Reifeprozess dazu gehört an. Bewahren und beschützen wir sie unsere Grenzgänger. Und schaffen wir auch Raum für ihre wilde und chaotische ursprüngliche Energie, die ihren Weg finden will. Und hören wir auf sie zu Sündenböcken zu machen.

So kann Heilung geschehen, und unsere “Jungen” können geheilt und behütet reifen, da sie wieder gesehen werden.Möge diese ursprüngliche Wunde heilen, die sie empfänglich gemacht, bzw. hochfrustriert hat,  und die diese Taten ermöglicht hat.

In diesem Sinne, alle die ihr Kontakt mit Kindern habt, nehmt Eure Rolle ein , seid Hüter oder Blitzableiter und ladet die ursprüngliche wilde Energie wieder mehr ein. Denn ich finde, sie ist aktuell nicht Willkommen.. durch Ablehnung oder Unterdrückung fördern wir aber das Frustpotential……

Allgemein müssen wir unsere Arbeit mit diesem Feld sicher noch fortführen, wie ich aber spürte sind unsere Ahnen, noch sehr aktiv, und wirken weiterhin, wir brauchen hier auch ihre wichtige Hilfe, zur Stärkung der Wurzeln.

Ich freu mich auch über eurer Feedback.

Herzensgrüße,
Verena

8 Kommentare bei „19.März.2018 / für das weibliche Feld & die Töchter unseres Landes“

  1. Ich bekam heute 2 sehr schöne unterschiedliche Bilder:
    1. Lichter / Lichtsäulen, die uns , verstreut in ganz Deutschland, während des Rituals darstellten.
    2. Jede / Jeder von uns in Form eines baumartigen Wesens:
    Arme / Zweige Richtung Himmel, auf Himmelsebene Vernetzung miteinander
    Beine, Füße /Wurzeln Richtung Erde, Vernetzung auf Erdebene miteinander
    Wunderschön!!!
    Liebe Grüße von Miriam

    1. Liebe Miriam, wie wunderschön, ja mögen wir alle in unserem Umfeld “geerdet” und “gehimmelt” unser Licht erstrahlen lassen und das Leben der Menschen und unserer Kinder um uns herum, wärmend beleuchten! Danke das du dabei warst, für dein wertvolles Bild und dein Feedback, so wird unser Raum sicht und greifbarer , und wir spüren uns und unser Feld. Wer war gestern noch dabei ? Herzgruß, Verena

  2. Liebe Verena, ich war auch dabei, wenn auch 5 Minuten später, denn ich hatte wieder das dringende Gefühl, vorher Agnihotra machen zu wollen. Ich habe nun extra die Deckenlampe in meinem Meditationsraum endgültig abgehängt, weil die sich durch das intensive Trommeln in den letzten Tagen schon anfing zu lösen 🙂 ich meditiere und trommle eh bei Kerzenschein. Es war wieder ein klares kraftvolles Erleben gestern Abend. Meine Reise-Erlebnisse lass ich vorerst bei mir, das sagt mir mein Gefühl zur Zeit. Grüße von Herzen, Gesina

    1. Liebe Gesina, schön das du auch dabei warst, ja die Agnihotrazeit ist gerade fast zeitgleich… das kann man ja aber auch gut verbinden. Jeder möge das beitragen, was sich für ihn stimmig anfühlt. Herzensgrüße, Verena

  3. Nachdem ich mich letzte Woche nur still in den Heilraum hinein verbunden hatte, weil mein Kind schon im Bett lag, hatte ich gestern die Möglichkeit, meine Trommel zu spielen. Und obwohl ich schon lange Zeit ziemlich kraftlos bin und aktuell noch erkältet, habe ich mit einer solchen Intensität getrommelt und intuitiv gesungen, daß ich selber erstaunt war über die Energie und Kraft, die sich da zeigte. Ich bin auch selber nach Einnahme der lac lupi-Globuli im Prozess des Heilens, Abgrenzens und in die Kraft kommens. Und werde so meine 4 wunderbar eigenwilligen Kinder noch besser durch diese fordernden und verändernden Zeiten begleiten können.
    Bestimmt noch eine halbe oder ganze Stunde nach der Zeit im Heilraum habe ich mein Herzzentrum weit, von Energie durchflutet und kraftvoll pulsieren gespürt.

    Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit dieser schöpferischen und heilsamen Tätigkeit in dieser Gemeinschaft.

    Herzgrüße
    Inga

    1. Liebe Inga, schön das du dabei bist und danke für dein Feedback, ja, ich denke es kann uns allen und auch in Bezug auf das Thema gestern, unseren Kindern helfen zentrierter durch diese Zeiten zu kommen. Ich wurde gestern Abend auch gleich mit der wilden, ursprünglichen Kraft der Ziege… ( von der Krafttierkarte) Zuhause konfrontiert und durfte integrieren, willkommen heißen… auch wenn wir manchmal unsere Ordnung ungern stören lassen…aber dann geben wir dem Wachstum keine Raum..Herzensgrüße, Verena

  4. Liebe Verena, ich habe gestern für ein 17-jähriges Mädchen in unserem Bekanntenkreis die Klangschalen gespielt, welches vor einem Dreivierteljahr ihre Mutter verloren hatte. Sie ist seitdem sehr verschlossen und hat seit kurzem immer das Gefühl, wenn sie nachts zwischen drei und vier Uhr wach wird, das jemand im Raum ist. Sie meint, ihre Mutter. Ich habe dann Bilder gehabt, das die Mutter als Schattenfigur auf sie zukam und sie in den Arm nahm und sagte: weine, laß den Schmerz los. Dann standen beide im strahlenden Licht. Weiteres kann ich nicht berichten, denn es ist privat. Ich habe das dann der Person berichtet, welche mich um Hilfe gebeten hatte. Sie hat sich sehr gefreut.
    Herzliche Grüße
    Lissy

    1. Liebe Lissy, danke für deine Einblicke von gestern und möge die 17 jährige ihre Tränen finden, so das die Wunde heilen kann, wie schön, das du in ihrer Nähe bist. Herzensgruß, Verena

Schreibe einen Kommentar