MILCH & Ihre vergessenen, heilsamen Wurzeln/ Ein Transformationsrezept

Milch & Kuh & Mutter Erde

Ihr Lieben,

mein reales Leben hier vor Ort ist gerade sehr gefüllt, ich denke so oft an Euch und was ich mit Euch teilen möchte.

Jetzt habe ich mir gerade einen kleinen Raum geschaffen, um ein paar Zeilen zu schreiben.

Gedanken

Ich hatte Euch ja in meinem letzten Beitrag, ein paar Transformationsrezepte angekündigt, hier nun das erste.

Denn ich finde, es passt wunderbar in diese Zeit. Am 1. Februar war Imbolc/ Brighid/ Lichtmess , das Frühlingslicht kehrt nun wahrlich zurück, die weiße, strahlende, junge Göttin Brighid verkörpert diese Zeit.

Traditionell, wurde früher auch der wieder fließenden Milch gedacht und geehrt. Hier findest Du noch mehr zu diesem Jahreskreisfest, in meinem Imbolc Artikel von 2018.

Transformation auf der inneren persönlichen Ebene fasziniert mich und ist ein Herzensthema. Und seit einigen Jahren spüre ich, das ich auch das herstellen von Nahrungsmitteln bei denen Transformatorische Prozesse beteiligt sind, sehr liebe, sie sind nicht nur gesund und lecker, sondern das Herstellen  ist ein tiefer, heilsamer Vorgang, den ich liebe und der einfach berührt.

Ich schaffe mir, auch wenn sonst viel los ist, dafür immer wieder Raum, denn es wirkt einfach.

Vielleicht berührt es Dich auch, oder Du hast ähnliche Erfahrungen gemacht, ich freue mich davon zu hören.

Hier nun mein Rezept zur Brighid Zeit:

KEFIR

ich möchte an dieses alte Rezept und seine vergessenen Wurzeln erinnern. Und damit auch wieder das Nahrungsmittel Milch ehren, was in den letzten Jahren durch  den veganen Trend und Unverträglichkeiten, in Vergessenheit geraten ist.

Ja einfach so Milch vertragen viele nicht, aber haben wir vergessen, wie sie in alten Zeiten ohne Kühlschrank getrunken wurde.

Um sie haltbar zu machen, wurde sie mit Kefirpilzen gelagert und es entstand etwas Neues, Kefir.

Überaus gesund, haltbar, lecker und verträglich.

Kefir wird auch das Getränk der hundertjährigen genannt.

Die Wurzeln führen nach Tibet in den Himalaja und in den Kaukasus. Im Himalaja wurden die Kefirknollen kostbar gehütet und von Generation zu Generation in den Familien weitergegeben.

Nach 48 Std. wird aus der Rohmilch mit den Kefirknollen ein laktosefreies Getränk, was also auch bei Lactoseunverräglichkeit getrunken werden kann.

In dem Transformatorischen Vorgang bilden sich Milchsäurebakterien und Hefen, die viele Vitalstoffe hinzaubern.

Wie bei allen Transformatorischen Vorgängen, benötigt es Ruhe und Zeit und dann entsteht  einfach etwas Neues.

Kefir verbessert die Darmflora, fördert so die Verdauung, beugt Allergien vor. Und stärkt so, das Immunsystem.

Inhaltstoffe:

Der Kefirpilz besteht aus:  Bakterien, Hefe, Eiweißen, Lipiden, Polysachariden die durch Bakterien produziert werden

Kefir :

  • Kohlensäure
  • Vitamin B12, A, B1, B2,C,D, Kalzium, Jod, Niacin, Folsäure, Milchsäurebaktieren, Hefelpilze, und  ein geringer Anteil Alkohol, Omega 3 Fettsäuren, Eisen, Magnesium

Herstellung:

Man übergießt 4-6 EL Kefirknollen, am Anfang reicht auch eine kleinere Menge, die Du züchten kannst, sie vermehren sich, ab und zu musst sie entsorgen oder am besten weitergeben.

Am besten besorgst Du Dir ein großes breites Glas mit Bügelverschluß und übergießt die Knollen mit 1 L. Kuh/ Ziege oder Schafsmilch.

Nun lagerst Du den Kefir 24 Std. bei Zimmertemperatur und 24 Std. im Kühlschrank oder kaltem Keller, so entstehen durch die verschiedenen Temperaturen, verschiedene Gärprozesse und der Kefir wird besonders rund.

In Urlaubszeiten kannst Du den Kefir auch ohne Probleme einige Wochen gekühlt in der Milch stehen lassen, diesen zu starken Kefir schüttest Du dann weg, spülst den Pilz gründlich und setzt ihn neu an.

Probiere es aus, Du kannst  ihn auch nur im Warmen oder nur im Kalten herstellen. Und die Jahreszeit bestimmt auch die Herstellung, er wird immer  wieder etwas anders schmecken. Du bekommst auch nach 24 Std. einen ganz milden Kefir, der dann aber noch Lactose enthalten kann.

Nach den 48 Std. rührst Du den Kefir mit einem Plastiklöffel um.

Nun nimmst Du 2 Glasflaschen 0.5 L mit Bügelverschluß und gibst einen Plastiktrichter in die Flasche und ein Plastiksieb in den Trichter und rührst den Kefir vorsichtig durch.

Nun spülst Du die Knollen mit kaltem Wasser und spülst das Glas und übergießt die Knollen erneut mit 1 L Rohmilch.

Den fertigen Kefir, kannst Du direkt genießen und im Kühlschrank lagern.

Wichtig, das die Knollen nicht mit Metall in Berührung kommen.

Wirkung:

  • Wirkt entgiftend, Schwermetalle, Radionukleide, Leber / Galle stärkend
  • Immunstärkend
  • Entzündungshemmend
  • Verbessert gestörte Darmflora
  • Reguliert den Blutdruck
  • Hemmt Krebsbildung
  • Allgemein verbessert es den Stoffwechsel und fördert so über längere Zeit, die Gesundheit
  • Besonders günstig ist es den Kefir vor den Mahlzeiten zu genießen
  • 0,8 L pro Tag, Kinder 0,5 L. pro Tag. Es gibt auch die Empfehlung das Kinder aufgrund des Alkoholgehaltes keinen Kefir trinken sollten… allerdings..
  • In Russland wird Kefir den Babys zum Abstillen gegeben, viel verträglicher als die reine Kuhmilch, lebendig und frisch, fühlt sich doch viel natürlich an als Pulvernahrung für die deutschen Babys, steril, gereinigt und mit Milchsäuerebakterien  gedoopt… aber, ist das lebendig?
  • In der Ayurvedischen und der TCM Lehre spielt ja auch die Lebensenergie von Nahrungsmitteln ein Rolle… denken wir darüber nach…

Mein jüngstes Kind hat es bestens vertragen, und brauchte die Lebensenergie aus der frischen Rohmilch. Bei meinen anderen Kindern hat es auch die Mandelmilch getan… aber das passt nicht immer.

Altes Wissen über die Kuh:

In Indien gilt die Kuh als heilig, sie wird als Mutter allen Lebens betrachtet und als Verkörperung der Erde.

Das Wissen um die Heiligkeit der Kuh und ihren Gaben, findet sich auch im Wissen über Agnihotra wieder. Der Meister der das Wissen in den Westen trug, sagte: ” Beschütze die Kühe auf der ganzen Welt. Die Kühe werden Dir alles geben.”

Im alten Ägypten, Antiken Griechenland und Afrika wurde die Kuh auch  verehrt.  Auch hier wirken die alten Wurzeln, mit Achtung und Respekt, begegnet man ihr.

Die Kuh ist trotz Größe, sanft und friedfertig, Sie schaut mit seelenvollem Blick. Und in ihr wirkt durch ein langes Verdauungsystem und dem Vorgang mit  Wiederkäuen, viel Transformatorische, Energie. Sie selbst verkörpert diesen tiefen, starken Transformatorischen Vorgang, aus der tiefsten Ruhe heraus…

Sie verkörpert die Erde, nach den Indern und durch ihre Hörner hat sie Verbindung zum Geistigen, zum Himmel . Für das Agnihotra Feuer nutzt man ja Kuhdung, der von Kühen mit Hörnern stammen sollte, da bei Kühen mit Hörnern ein tiefgreifender Verdauungsprozess wirkt, der dann in energetischer Form auch im Dung enthalten ist. Auch Milch von Kühen mit Hörnern ist verträglicher, auch hier findet sich der Sinn und das Heilige …Ja, heute gibt es kaum noch Kühe mit Hörnern, viele Kinder und auch Erwachsene Wissen gar nicht mehr, das Kühe ursprünglich Hörner haben.

Die Kuh lebt nicht mehr in ihrem natürlichen Kontext und wurde ihrer heiligen Ganzheit beraubt. Wir sehen und erkennen sie nicht mehr und das wirkt sich aus, wir vertragen ein altes Heilmittel/ Nahrungsmittel nicht mehr, wir haben vergessen, wie man es einsetzt , das alte Wissen , die Wurzeln sind gekappt. Genau wie die Hörner. Zusätzlich unterstellen wir der Kuh , sie sei aggressiv und deshalb müssten die Hörner aus Verletzungsgründen entfernt werden. Natürlich spielt die nicht artgerechte Haltung, die Hauptrolle, warum die Hörner nicht mehr da sind.

Vielleicht sollten wir uns den Satz es indischen Meisters zu Herzen nehmen” Beschützt die Kühe auf der ganzen Welt, denn sie können Dir alles geben.”

Denn wenn die Kuh, als große Mutter, die Erde verkörpert, die ja auch unsere große Mutter ist, die uns alles geben kann. Zeigt sich hier ein Bild , das wir sehen , oder?

Erkennen und Ehren wir die große Mutter Energie in der Kuh und die heilende Nahrung die sie uns in trasformatorischer Ruhe spendet. Und erkennen das Abbild und die Verbindung zu Mutter Erde  in ihr, auch hier sind die Fühler gekappt, erden wir uns wieder. Und ehren und verbinden wir uns wieder mit unseren Wurzeln und Erkennen, den Ursprung der GANZHEIT und HEILUNG, die  in allem verkörpert ist.

Denn HEILUNG ist hier wie dort nötig, KUH & Mutter Erde!

Nicht die Kuh ist nicht gut und die Milch unverträglich, sondern das, was wir aus ihr gemacht haben.

Heben wir diese friedfertigen, sanftmütigen Wesen wieder an den Platz, der ihnen gebührt.

Mögen die Kühe wieder in artgerechtem Kontext leben dürfen, in Verbindung mit ihren Kälbchen,  um sie zu Nähren. Und unser Milchkonsum im Gleichgewicht  sein.

Und die Milch  wieder weise zu nutzen, kann dabei helfen. Und welche Zeitqualität würde sich besser eignen, als zu Brighid , in der das fließen der Mich und ihre nährende, weiße Energie – Heilkraft, geehrt und gefeiert wird, seit alter Zeit.

Im Sommer, saß ich bei einer Wanderung auf einem Pausenplätzchen an einer Kuhweide und die Kühe ganz dicht am Zaun, was sehr selten vorkommt, meist suchen sie ihre Ruhe und man sieht sie nur von weitem auf den Weiden stehen. Es war eine dichte, stark heilende, vibrierende, erdende Energie, die sie verströmten, zutiefst beruhigend und liebevoll, am liebsten hätte ich mich zu ihnen gelegt.

Ich bin überzeugt von ihren starken Heilkräften, die ihre Präsenz und Nähe bewirken kann. Lasst uns sie wieder entdecken.

Kühe sind für uns so normal und alltäglich, dass wir nicht über sie nachdenken, aber sie sind präsent und verwurzelt in unserer Kultur und wie gesagt in den alten Wurzeln auch in Kulturen rund um die Erde.

Es ist Zeit hinzuschauen, was da ist und wieder erweckt werden möchte.

KRAFTORT – KUHSTALL/ (natürlich artgerecht)/ KUHWEIDE, wie wäre das..?

Ihr Lieben, beim Schreiben spüre ich die nährende, lichtvolle Energie der Kühe um mich, möge Euch diese alte Magie wieder berühren und möget Ihr Euch erinnern.

Seid gesegnet ihr heiligen Kühe,

nehmt euren Platz wieder ein ,

ich sehe und erkenne euch und danke euch in dieser heiligen, lichten Brighid Zeit, für eure Milch und die in ihr verborgenen Schätze!

Und vielleicht kann ein jeder von Euch auch mithelfen, dieses alte Wissen wieder in die Welt zu tragen.

Viel Freude beim Lesen, viel Erfüllung in  dem neu erwachten Frühligslicht und viel heilende, freudige Energie beim Genießen und umhüllen lassen, der transformatorischen Energie beim Kefir herstellen, die in Eurem Heim wirken wird.

Öffnet Euer Herz und lasst Euch Nähren.

Ich freue mich über Eurer Feedback, Erfahrungen & Gedanken zu diesem alten Wissen.

Wer Lust bekommen hat, an den verschenke ich gerne ein paar Kefirknollen, denn bei mir gedeiht er prächtig und ich habe immer etwas zu geben…

Meldet Euch mit Eurem Wunsch über die Kommentare, dann melde ich mich bei Euch.

In Frieden, Liebe und mütterlicher Energie, ich freue mich, das die Kuh, mir diesen heiligen Raum geschenkt hat, ein paar Zeilen zu schreiben. Ich freue mich schon auf die nächsten, mit dem  Transformations- Rezept zwei.

Auch wenn es mal länger dauert, MeineHeileWelt ist in meinem Herzen und schickt immer wieder aus der Ruhe und dem Dunkel allen Ursprungs, ein paar Zeilen zu Euch auf die Reise!

In Verbundenheit ,

Von Herzen,

Verena

Veränderung Wachstum Transformation

Die Essenz

Ihr Lieben,
ich wünsche Euch allen ein frohes 2019.  Und ein herzliches Willkommen an alle neuen Abonnenten der letzten Wochen, schön das Ihr da seid, viel Freude und ich freue mich auf den Austausch mit Euch in 2019. Ein neues Jahr hat begonnen, neues beginnt, Wünsche stehen im Raum, Erwartungen… Hoffnung auf positive Veränderungen… Unsicherheit, die Frage was kann ich tun, damit es besser wird, sich meine Wünsche erfüllen?

Wie geschieht Veränderung/ Transformation…?

Wichtelworte raunt er ihnen zu…
Der Winter ist lang und dunkel und kalt. Und Tummetott wünscht sich Sonne und Licht. Er denkt: Viele Winter und viele Sommer sah ich kommen gehen.

Kehrten doch bald die Schwalben zurück! Zöge doch bald der Sommer ins Land.

Winter und Sommer kommen und gehen. Jahr folgt auf Jahr. Solange auf dem alten Hof Menschen wohnen, geht Tummetott umher und wacht….

In diesem Sinne möchte ich auch ein paar heilende Wichtelworte zuraunen.

Ich liebe dieses Buch von Astrid Lindgren, es erzeugt so viel Geborgenheit, Vertrauen und Eingebundenheit in die tiefen Urrhytmen des Lebens und der Natur…

Ja, wie geschieht Veränderung / Transformation….

Wen können wir Fragen?
Wer kennt die Antwort?

Schauen wir in die Natur, sie besteht seit Äonen …. und vieles ist aus Ihr geboren und wird es jeden Tag, jede Minute aufs neue…

Wo können wir Veränderung, Wachstum, Transformation… beobachten?

  • Wie wächst eine Pflanze?
  • Wie wächst ein Baby?
  • Wie reift ein Mensch?
  • Wie reift aus einer Blüte die Frucht?
  • Wie überstehen, überleben wir herausfordernde Situationen des Lebens?

So viel Leid ist schon geschehen und geschieht uns allen immer wieder. Wir und so viele haben es überlebt und sind weiter oder sogar daran gewachsen…

Manche sind auch gescheitert, aber es gibt eine Option Widerstandskraft und Resilienz für uns alle.

Müssen wir ganz viel tun, damit es geschieht?
Müssen wir uns anstrengen, arbeiten?

In unserer Arbeits- und Leistungsgesellschaft ist das oft der erste Gedanke, wenn wir etwas erreichen oder verändern möchten und wir beginnen, zu arbeiten uns anzustrengen, und etwas zu tun… Und setzt dann bald die Veränderung ein?

Oft geschieht es leider nicht und wir tun noch mehr, versuchen diese und jene Technik / Methode…

Also schauen wir noch mal in die Natur, wie funktioniert es da?

Babys und Pflanzen wachsen einfach, wenn die Bedingungen günstig sind, und der Kontext stimmt, der Samen in der dunklen Erde ruht, die Eizelle im dunklen, ruhigen, Mutterleib  ein Nest gefunden hat.

Ein wenig Regen, Sonne, Liebe und Wärme sind nötig und eine Prise Dünger Liebe,  Spiel,Nährstoffe… und dann geschieht es, das größte Wunder der Menschheit eine Pflanze erblüht und trägt irgendwann Früchte oder ein  Baby wächst heran und wird geboren, wenn es reif ist. Es geschieht einfach.

Ein paar Rahmenbedingungen müssen wir schon erfüllen, der Großteil geschieht von selbst, aus sich heraus.

Dies Wissen wir und dem Vertrauen wir.

Bei Veränderungen in unserem Leben, haben wir das Vertrauen oft verloren und denken wir müssen  es alleine schwer erarbeiten, sonst scheitern wir ,oder auch unsere Kinder und aus Ihnen wird nichts.

Leider hemmt genau dieser Zustand, die natürlichen Wachstumsbedingungen, die nötig sind. Denn wir sind im Arbeitsmodus gefangen, unter Stress.

Aber die Entwicklungsforschung zeigt eindeutig, Wachstum, geschieht nur von einem Zustand der Ruhe heraus, im Schlaf, im Spiel oder wenn unser Nervensystem im entspannten Zustand ist.

Ein wunderschönes Beispiel finde ich auch bei der Herstellung  z. B. von Sauerteig.  Er reift durch die richtigen Zutaten, aber vor allem, durch Ruhen und Wärme, von ganz alleine. Durch diese Bedingungen fangen die Bakterien an sich zu bewegen,  etwas zu spielen, zu blubbern und dann ist durch diesen Transformatorischen Vorgang etwas Neues entstanden. Etwas sehr gesundes, der Sauerteig , aus dem dann mit noch mehr Wärme und Ruhe ein Brot entstehen kann.

Wenn wir ständig eingreifen würden, kontrollieren würden… würden wir den Prozess stören und sogar hemmen und zerstören können. Hier Wissen wir das auch und Vertrauen einfach.

Genau wie in den Jahreszeiten, hier Wissen und Vertrauen wir auch, das auf jeden Winter ein Frühling folgt.

Was passiert nun, wenn Stolpersteine auf dem Weg liegen, Krisen des Lebens uns heimsuchen, was uns allen wieder fährt…

Es gibt die Option für Wiederstandskraft, von der Natur vorgesehen, Pflanzen, wachsen plötzlich durch Asphaltdecken und passen sich auch ungünstigen Bedingungen an.

Warum zerbrechen manche Menschen an Krisen und andere wachsen an ihnen?

Entwickeln Resilienz?

Sicherlich kommt es auf ein gewisses Gleichgewicht an, manchmal ist es zu viel, was geschieht…

Aber grundsätzlich reifen wir an Herausforderungen, nicht wenn wir alles vermeiden. Auch unsere Kinder können wir nicht vor allem bewahren, natürlich brauchen sie unseren starken Bindungsschutz, der sie vor zu großem Schaden schützt, trotzdem, die Verletzungen kommen und werden uns alle immer wieder treffen. Aber wenn wir uns anpassen können, es überleben, dann werden wir dadurch stärker.

Und wie geschieht diese Anpassung?

Über ein weiches Herz, wenn wir nicht verhärten, sondern über all das trauern, weinen können, was nicht so läuft wie gewünscht, dann bleiben wir gesund, beweglich und können uns anpassen. Wir bleiben frei, spielerisch, für das Neue.

Wenn ich zurückblicke möchte ich viele Herausfordernde Situationen meines Lebens nicht missen, sie haben mich verändert, ohne sie wäre ich nicht so wie ich jetzt bin, sie waren gut und haben mich gestärkt, dieses innere befriedigende Gefühl möchte ich nicht mehr missen!

Vielleicht erkennst Du das auch in Deinem Leben. Es braucht natürlich etwas Abstand um das zu empfinden, im frischen Zustand des Schmerzes natürlich nicht.

Nun möchte ich einen kleinen Einblick in meine eigenen Gefühle, Empfindungen und  Erfahrungen geben, zu den aktuellen Veränderungen die uns alle betreffen und einen Ausblick geben ins Neue Jahr.

Viele Menschen sind beunruhigt was so alles geschieht, sind unruhig und denken sie müssten so viel tun, ansonsten wird es böse enden….

Ich selbst erkenne immer mehr, bzw. das Vertrauen in die Rhythmen des Lebens und die Gesetzsmäßigkeiten von Veränderung und Wachstum wird immer stärker. Natürlich müssen wir die natürlichen Rahmenbedingungen für Wachstum hüten und wieder herstellen, wie Ruhe, Wärme, Sonne, Regen, Licht, Liebe und weiche Herzen die Trauern können und dann wird einfach dieser kreativer , spielerischer Prozess neues Leben entstehen lassen.

Aber der größte Aspekt / Anteil von all diesen Prozessen ist, das es die Natur einfach machen wird. Veränderung, Wachstum, geschieht einfach, durch so viel mehr was wir nicht beeinflussen können, bzw. es auch nicht müssen.

Es geschieht von innen heraus und diesen Prozess dürfen wir nicht stören oder hemmen, durch, Arbeit, Stress und Unruhe…

Ja es geschieht von innen heraus und wenn wir aus einem größeren Blickwinkel schauen, geschieht es auch aus anderen Richtungen, uns erreichen elektromagnetische Strömungen der Sonne und dem galaktischen Zentrum die uns auch verändern, bewegen mit uns spielen.

Und nicht alle Menschen, müssen alles Wissen um aufzuwachen, für viele wäre das viel zu bedrohlich…

Ich erkenne das immer mehr Menschen viel offener sind auch für spirituelle Einsichten, gesunde Ernährung, eine andere Lebensweise,  ein neuer Blickwinkel, einfach aus sich heraus, sie wissen gar nicht warum, es geschieht einfach mit ihnen. Und plötzlich ändern sie Ihr Leben, oder sprechen mit einem Menschen, der ihnen den richtigen Hinweis liefert. Ich erlebe so was ganz intensiv in meinem Leben.

Dies stärkt mein Vertrauen, das Veränderung geschieht. Sei einfach Du selbst und dann führt die Natur,  Deine Intuition, Dich zum richtigen Zeitpunkt an die richtigen Orte und Menschen und so veränderst Du Dich und andere , mich sprechen immer wieder Menschen an, ohne das sie mich kennen, und suchen Hilfe die ich dann plötzlich geben kann, wie es dazu kam, kann man manchmal nicht nachvollziehen. Es ist ein innerer Impuls, der das bewirkt.

Ich wünsche Euch allen fürs Neue Jahr Vertrauen in diese natürlich Rhytmen und Zyklen des Lebens, ganz viel Ruhe, Wärme, Liebe, Sonne und Regen und ein weiches Herz, Spielraum und die nötigen Tränen um an Krisen zu wachsen.

Ich sehe voll Vorfreude auf ein neues Jahr 2019, ich bin voller Vertrauen . Auch wenn  so vieles in unserer Gesellschaft schief läuft, die natürlichen transformatorischen Gesetzmäßigkeiten der Natur werden es richten. Es gibt so viele wunderbare Menschen, mit so vielen, tollen Ideen, sie und wir sind nicht umsonst hier, es hat einen Sinn.

Nochmal kurz zu all den Prophezeiungen die so kursieren. Sie sind oftmals vor langer Zeit entstanden. Und jetzt ist viel Zeit vergangen, aber nichts ist fest geschrieben, es sind immer Möglichkeiten. Diese Erkenntnisse kann man auch in den Palmblatt Bibliotheken finden, dort stehen ja die Weisheiten auf uralten Palmblättern geschrieben, aber es gibt das Wissen, das wir durch unser Leben Einfluss auch  auf ihren Inhalt nehmen können und sich die Inschriften jederzeit ändern können… wie das geschieht…?

Aber es geschieht, wir können jederzeit durch jeden Atemzug, Gedanken, unser Leben, unser Schicksal und das vieler verändern und Einfluss nehmen.

Und ich sehe aktuell so viel positives, was sich  durchsetzen wird, was es wert ist weiter zu bestehen und sich zu entfalten… z, B. gibt es ein neues Elektroauto Sion von der Firma Sono, die  sich auf die Fahne geschrieben haben, nicht das große Geld machen zu wollen, sondern bezahlbare Elektroautos für viele anbieten zu können. Ein deutsches Unternehmen , es setzt auf Nachhaltigkeit und hat eine ganz wunderbar originelle Idee zur Luftfilterung. Isländisches Moos wird in die Filter eingebaut, man sieht es durch eine durchsichtige Scheibe  im Armaturenbrett, es sieht wunderschön aus und es funktioniert!

Ich könnte noch viel mehr Beispiele bringen und Ihr kennt sicher auch vieles und bestimmt gibt es gerade jetzt ein paar Gedankenblitze in denen neue wunderbare Ideen das Licht der Welt erblicken.

Ich sehe einen guten Weg für uns, wenn wir uns darauf einstellen das auch Stürme des Lebens uns im nächsten Jahr durchrütteln werden, hüte und suche Dir Deinen Trauer Ort, dann kann Dir nichts geschehen außer Wachstum, Resilienz, Veränderung und Transformation und so ist es von der Natur vorgesehen.

Freut Euch auf ein paar Rezepte zum Thema Transformation, in den nächsten Beiträgen, sie sind schon lange in der Warteschleife und kommen nun endlich dran.

Ich freue mich über Euer Feedback, wie Ihr Veränderung versteht, übersteht und sie in Eurem Leben beobachtet.

Ein Jahr voll natürlichem Wachstum uns allen,

Von Herzen,
Verena

Neuigkeiten und Termine / Der KRAFTORT

Meditation, Jahreskreisfeste, Waldbaden…

Hallo Ihr Lieben,
der Kraftort ist da, lebt, leuchtet und erwartet Dich.

Ihr seid herzlich eingeladen, an meinen neuen Angeboten teilzunehmen.

Lange habe ich diesen Ort gesucht, rufen gehört, gefühlt, erträumt, gesehen und nun gefunden.

Der Kraftort

Ein besonderer, magischer Ort, voller Elfen und Libellen, eingebunden in Wald  und ursprüngliche Natur, öffnet seine Türen und freut sich auf Dich… hier sagen sich wirklich noch Hase und Dachs gute Nacht.

Aktuell lade ich ein, zur…

Wintersonnenwende 20.Dezember

mit Feuer, Punsch und einem Feuerritual, das neue Sonnenkind begrüßen.Wärme, Stille, Wald und Feuer…

19.00- 21.00 Uhr

und regelmässige Mediationen & Veranstaltungen, schau gerne zu aktuellen Terminen auf meiner Schamanen Homepage vorbei.

bald mehr…

Bei Interesse melde dich bei mir, der Ort befindet sich im Raum Hamburg.

Ich freue mich auf Dich und wünsche Dir noch eine stille, leuchtende Weihnachtszeit.

Von Herzen,

Verena

SPIELRAUM

für Wachstum

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich ein so elementares Wissen mit euch teilen und appeliere an Euch diesen Raum zu schützen und wieder zu hüten für Euch, Eure Kinder und eine Welt mit reifen Menschen… eine Heile Welt… und für unser überleben.

Aus aktuellem Anlass, möchte ich kurz den Film Elternschule erwähnen, nicht empfehlen, recherchiert selbst, und schaut evtl. nur den Trailer, das reicht schon, der Film ist nicht zu ertragen. Er geistert gerade durch die Medienwelt. Und gibt verstörende Einblicke in die Behandlung von Kindern in einer psychiatrischen Klinik in Deutschland im Jahre 2018. Das Menschenbild der Psychologen ist verstörend . So viel Leid, Gewalt und traumatisierung unter dem Deckmantel von Therapie und Hilfe. Mögen viele durch diesen Schock erwachen. Es ist Zeit. Mein Herz ist tief erschüttert und voller Mitgefühl für die Seelen dieser verzweifelten Kinder und Eltern. Unsere Intuition dürfen wir nicht verlieren, sonst sind wir verloren. Es gibt einen Weg, es gibt viele Wege, die Heilen und Helfen … Hier ein kleiner Beitrag dazu,wie wertvoll Spiel ist.

Es wäre traurig und könnte fatal werden, wenn wir zulassen. dass die Klarheit kindlicher Wahrnehmung weiterhin so vernebelt wird. Denn bevor wir mit der Hausordnung bekannt gemacht werden, scheint es Augenblicke zu geben, wo wir durch Risse der Eierschale schauen und die Wahrheit fast berühren.

Lyall Watson

Es ist ein Herzens Thema, was mich schon lange begleitet, seit 20 Jahren arbeite ich mit Kindern und beschäftige mich mit ihrer Entwicklung. Intuitiv schon mein Leben lang. Und seit 11 Jahren geistern meine eigenen Kinder durch mein Leben und erinnern mich. Zusätzlich studiere ich intensiv die neuesten Erkenntnisse aus der Entwicklungspsychologie.

Es ist so nahe liegend und einfach, intuitiv & herzverwurzelt und doch fällt es uns in dieser Welt, die auf Leistung, Erschaffen, Verhalten und Arbeit ausgerichtet ist, so schwer, es zu erkennen, dabei zu bleiben, den Wert zu fühlen…

Ja eigentlich nur unserer Intuition zu Vertrauen… doch oft stellen wir sie hinten an, erst die Arbeit und unsere ToDo Listen, damit alles läuft… der Schein gewahrt wird… die Wohnung glänzt, die Kinder sich gut Verhalten, wir gut aussehen, die Hausaufgaben gemacht sind, die Noten bitte schön gut, die Therapiestunde absolviert, jener Kurs belegt…, Sport…, Nachhilfe… die Form unseres Lebens stabil ist.

Man träumt nicht nach erlernten Ideen.

Gaston Bachelard

Doch wir merken oft erst zu spät… das wir dadurch zwar feste Strukturen erschaffen… die uns aber  über kurz oder lang erstarren lassen… wir sind dem Hamsterrad verfallen und kommen nie an. Ständig in Bewegung… Stress… unsere Nerven kommen nicht zur Ruhe unser sympathisches Nervensystem ist im Dauermodus und findet nur schwer in den anderen Pol wieder zurück, in die Ruhe, in den Parasympathischen Zustand..

Die Folge ist dann:

Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr

Wir sind getrieben

Erreichen wir unser Ziel?

Kennen wir unser Ziel?

Kommst Du an frage ich Dich?

Kommen Deine Kinder an?

Räumst Du ihnen durch all Dein tun… die Steine wirklich aus dem Weg?

Können sie dadurch besser gedeihen?

Gedeihen und reifen Deine Kinder ungehindert und die Kinder in deinem Umfeld?

Wie ich erlebe, leben wir in einer Zeit, mit so vielen Kindern, die nicht ungestört reifen können. Es geht ihnen schlecht wie nie zuvor. Diagnosen wie ADHS und Verhaltensprobleme bei Kindern explodierten in den letzten Jahren.

Obwohl wir doch alles tun. Verschiedene Therapien… Nachhilfe & Co

Und ändert sich etwas?

Grundlegend oft leider nicht.

Dann greifen wir zu härteren Mitteln, mehr Disziplin, mehr Therapie, Übung, Training, Arbeit…

Nützt es?

Kommen wir jetzt an?

Oft wird das Verhalten auffälliger…

Wir greifen zu härten Mitteln

Vielleicht doch Psychiatrie?

Diagnose?

Ja, sie sind krank, irgendeinen Grund muss es doch geben…

Fast alle unsere Kinder krank… ich frage dich…
Glaubst du das wirklich?

Was sagt deine Intuition?

Hörst du sie noch? Oder steht sie immer noch hinter den Ärzten, Therapeuten, Lehrern…

Vielleicht Medikamente, hörst du die laute Stimme der Welt

Wenn Du Dein Herz ganz hinten hören könntest, es würde rufen, “Nein ich kenne die Antwort… wir wären nicht hier, wären unsere Ahnen seit Äonen der Zeit nicht unserem Ruf gefolgt.”

Um hier weiter zu kommen, müssen wir uns erstmal die Frage beantworten, was ist unser Ziel?

Was wünschen wir uns?

Was wünschen wir uns für unsere Kinder?

Sicher haben wir alle individuelle Lebensziele die hier nicht beantwortet werden können.

Aber ich gehe davon aus, das uns ein grundlegendes Ziel und ein Wunsch verbindet.

Wir wünschen uns, das wir unser Potential entfalten können

Und für unsere Kinder wünschen wir uns auch, das sie zu gesunden, reifen Menschen heranwachsen die ihr Potential entfalten können.

Und wenn wir es weiter spannen, wünschen wir uns alle eine gesündere, heilere Welt, die doch nur entstehen kann, durch reife Menschen…

Schauen wir uns um, wir sind umgeben von Erwachsenen Menschen, aber sind sie wirklich reif? Wenige oder?

Sollten wir also innehalten und uns fragen was schief läuft?

Was fehlt?

Durch meine Erfahrung und die Erkenntnisse der Entwicklungsforschung… erkenne ich ganz deutlich, die Ursachen und das, was sich gravierend in den letzten 30 – 40 Jahren verändert hat.

Die Arbeit bestimmt unser Leben, das industrielle Zeitalter und jetzt das Informationszeitalter, halten uns gefangen, der Sack ist zu. Es passt nichts mehr rein, die Luft zum Atmen knapp.

Gab es jemals ein Zeitalter, das so klar wusste, was richtig handeln heißt und das zugleich so beharrlich falsch gehandelt hat?

Laurens van der Post

Was das  für uns und unsere Kinder bedeutet, können wir doch sehen. Der Raum der ihnen für Entwicklung zur Verfügung steht ist winzig klein geworden, bis fast gar nicht mehr vorhanden.

Ich habe erwähnt, wir tun und arbeiten nur noch, sind in diesem Modus gefangen der unser Nervensystem stresst, nicht mehr ausruhen lässt. Wir erstarren.

Uns fehlt die Bewegung, die innerliche Bewegung, jede Maschine braucht Spiel / einen Raum um sich zu bewegen um zu funktionieren.

Und wir menschliche Wesen brauchen auch diesen RAUM dazwischen, der uns Bewegung schenkt, nötige innere Bewegung, Bewegung unserer Gefühle und Emotionen, sie müssen bewegt werden, damit wir sie fühlen können, sie uns bewusst werden.

In vielen von uns findet sich dafür im Arbeitsalltag kein Platz, wir müssen funktionieren, koste es was es wolle, mit Nerven aus Drahtseilen.

Und auch viele Kinder, müssen ihre Verletzlichen, zarten, bewegenden, Gefühle verstecken, sich panzern um mitzuhalten, cool zu sein und es irgendwann dann wirklich zu werden, cool= kühl, ausgekühlt… die Herzenswärme findet keinen Raum mehr, muss sich verstecken unter vielen Schichten..

Was war früher oder  auch bei indigenen Völkern die so lange gesund überlebt haben, anders?

Es besteht mehr Gleichgewicht eingebettet in spirituelle, natürliche Rhytmen des Lebens, die Halt, Sicherheit und Bindung ermöglichten, in die man sich fallen lassen kann. Mit Raum für Rituale und Spiel… zu diesen Zeiten, war Raum für die Bewegung der Gefühle, innere Bewegungen und er war arbeitsfrei, frei von Bewertungen. Mit einer verbindenden, Wertschätzenden Haltung für die Natur, ihre Rhytmen und Zyklen und lebendigemVertrauen.

Und auch noch vor ein paar Jahren in unsrer Gesellschaft, ich denke an meine Kindheit in den 70 / 80 Jahren zurück, sah die Welt noch anders aus.

Wir Kinder hatten viel mehr Raum zum SPIELEN, oder? Unsere Nachmittage waren frei, bis auf Hausaufgaben… Und in den Kindergarten gingen wir mit 3 Jahren für ein paar Stunden und die Nachmittage waren wir Zuhause und hatten RAUM

Und bis wir 3 Jahre alt waren, hatten wir Zeit zum Wurzeln ausfahren, in einem geschützten, sicheren Umfeld mit unserer Haupt Bindungsperson und wir hatten RAUM…

Und heute?

Viele Kinder sind seit ihrem ersten Lebensjahr für viele Stunden von Ihren Haupt Bindungspersonen getrennt, und wenn sie in die Schule gehen, sind die meisten Kinder bis 16 Uhr dort. Danach wartet Programm, Therapie, Sport…

Wo ist der RAUM geblieben?

Du könntest natürlich antworten, in der Krippe spielen doch die Kinder den ganzen Tag, ist doch alles gut.

Nun müssen wir genauer hinschauen, was Spielen wirklich ausmacht.

Also, die neuesten Erkenntnisse der Entwicklungsforschung zeigen, wie wichtig Spiel für unsere Entwicklung ist.

Warum ?

Spiel ist keine Arbeit, fördert den Selbstausdruck, ist nicht real. Echtes Spiel kann nur in einem sichren Umfeld stattfinden, in dem wir uns sicher und gebunden fühlen.Wir sind frei, können uns hingeben und so ausruhen von Arbeit, nervlich und emotional.

Im Spiel wird nich bewertet, da darf alles sein.

Spiel ist einfach frei sein, es ist nicht ergebnisorientiert.

Es hat keine Konsequenz.

In diesem arbeitsfreien Raum kann wirkliche Entwicklung erfolgen.

Unsere Gefühle können geschützt zum Ausdruck gebracht werden, ohne Nachteile.

Und so hilft das Spiel unserer Emotionalen Gesundheit, wir können unsere Gefühle Bewegen ohne Nachteile und Konsequenzen. Was Im Alltag unserer Kinder heute kaum mehr möglich ist.

Verhalten muss regelkonform sein, und es gibt gute und schlechte Gefühle und der Fokus liegt auf dem Verhalten.

Kurz gesagt, hilft uns das Spiel über die Freiheit des SEINS und Fühlens hin zur Verwandlung und Anpassung zur Reife…

Und somit irgendwann auch zu reifem Verhalten.

Dies ist aber ein Folge der Entwicklung, es lässt sich nicht Lernen und Üben, oder beschleunigen, genauso wenig wie nicht eine Pflanze üben kann zu wachsen, sie gedeiht, wenn sie günstige Bedingungen hat und wenn man dran zieht, wächst sie auch nicht schneller.

Genauso ist es mit uns Menschen, wir wachsen durch Druck , Üben und Training auch nicht schneller. Alles hat seine Zeit.

Und was wir brauchen sind günstige Bedingungen. Liebe, Bindung, Sicherheit und einen Raum wo unsere Seele ausruhen kann. Spiel ermöglicht  dies , fördert unsere Anpassungsfähigkeit und lässt uns reifen .

Spiel bedeutet auch Ruhe, das Nervensystem kann umschalten.

Unter Stress ist das Sympathische Nervensystem aktiv , Gefühle können weniger bewusst gefühlt werden , eher unsere instinktiven Emotionen die uns antreiben.

Das Spiel befreit uns von Emotionen die nicht funktioniert haben.

Aber im Parasympathischen Nervensystem findet Heilung, Regeneration und Wachstum statt, körperlich, wenn wir krank werden.  Dann geht der Körper eigentlich in die Heilungsphase, wir bekommen, Fieber, gehen in die Ruhe und Heilen, das Immunsystem wächst, wird stärker, Kinder wachsen oft  begleitet von Fieber und auch das Weinen findet in diesem Zustand statt, führt uns auf den Weg der Heilung und des Wachstums…

Und auch emotional können wir nur aus diesem Zustand heraus reifen, wachsen und uns anpassen.

Und Anpassung an ungünstige Bedingungen ist für uns und unsere Kinder heute wichtiger als je zuvor, weil die Bedingungen ungünstiger sind als je zuvor.

Man könnte verzweifeln, aber das Spiel kann uns hier wertvolle Dienste leisten.

Hüten wir also den wichtigen Raum, der wie ein Kokon und ein Mutterleib ist, um weiter zu reifen, jeder in seinem Tempo und stellen ihn für unsere Kinder  wieder zur Verfügung, besonders wenn es nicht gut läuft und bitte an die erste Stelle,vor Üben, Training, Therapie…..

Und auch für uns selbst, entdecke Deine Spielwiesen wieder. Spielen für uns Erwachsene kann so vieles Sein. Schenke Dir diesen Raum . Lachen, Wortspiele, Humor, Tanzen, Malen,Theater, Singen, Schreiben, Natur… wo Du frei bist..

Nochmal zurück zu den Krippenkindern , man könnte sagen, die Spielen doch die ganze Zeit.

Echtes Spiel ist in diesem Kontext oft nicht möglich. Denn der Rahmen ist nicht sicher, die Haupt Bindungsperson ist nicht da, so das Hingabe in diesen Raum viel zu verletzlich wäre. Um die so  fehlenden,wichtigen Bindungsbedürfnisse zu stillen  , leisten die Kleinen in diesem Fall oft Bindungsarbeit zu den Gleichaltrigen oder auch Betreuern. Das sieht vielleicht nach Spiel aus, ist aber oft Arbeit.

Eine gute Bindung zur Betreuung kann dies natürlich auffangen, ist aber oft durch Erzieherwechsel und Co auch erschwert.

Und noch ein kurzer Blick zu den Tieren, hier können wir auch deutlich erkennen, wie elementar Spiel ist. Alle Tiere spielen! Und Warum ?

Um sich zu entwickeln , anzupassen und soziales Verhalten zu erwerben, es wird nicht geübt, sondern es entwickelt sich aus dem Spiel.

Also, würzt Eurer Leben wieder mit mehr Spiel.

Genau wie aus einem Samenkorn, mit ausreichend Wasser, Sonne, und Pflege ein Baum wird. Wird auch aus unseren Kleinen , mit starken Bindungen, Liebe, SpielRAUM  und Vertrauens Vorschuss , in diesen natürlichen Vorgang, ein reifer Mensch.

Erinnert Euch und vertraut Eurer Intuition.

So haben wir überlebt, so haben sich erfolgreiche Gesellschafts Strukturen indigener Völker, die dieses Vertrauen in die Natur und ihre Vorgänge bewahrt und gehütet haben, bewährt und überlebt. Oft  gesünder als wir, oder?

Kleine Kinder spielen aus dem gleichen Grund wie Wasser fließt und Vögel singen. Spielen liegt in der Natur der Dinge.

O. Fred Donaldson

 

Nur kurz, wir sind Bindungswesen, unsere Sehnsucht nach Bindung ist stärker als Hunger, es sichert unser Überleben. Erkenntnisse aus der Bindungsforschung sagen uns schon lange, Tiere die von ihren Müttern getrennt werden ohne lebendigen Ersatz, sterben.

Und echtes Spiel dient auch der Bindung.

Es gibt keine sichere Anlage. Lieben heißt, verletzlich sein. Liebe irgendetwas und es wird dir das Herz brechen. Wenn du ganz sicher sein willst, dass deinem Herzen nichts zustößt, dann darfst du es nie verschenken, nicht einmal an ein Tier. Umgib es sorgfältig mit Hobbys und kleinen Genüssen, meide alle Verwicklungen, verschließ es sicher im Schrein oder Sarg deiner Sehnsucht. Aber in diesem Schrein, sicher, dunkel, reglos, luftlos- verändert es sich. Es bricht nicht, es wird unzerbrechlich, undurchdringlich, unerreichbar.

C.S. Lewis

In unserer Welt gibt es viele solcher sorgsam verschlossenen, erstarten Herzen.

Hier würde ich Euch auch gerne noch meinen Artikel über die Heilkraft der Tränen empfehlen.

Mögen Eure Herzen und die Herzen Eurer Kinder, weich , lebendig und verletzlich bleiben. Möge der Mut in ihnen Reifen, diese Verletzlichkeit zu hüten und leuchten zu lassen, sie lässt uns leben und Lieben.

Sie macht uns zu Menschen reif und gesund!

Mehr und mehr solcher Herzen und wir Leben in einer heilerenWelt!

Zu Entwicklung und Spiel lässt sich noch so viel mehr sagen, eine kleine oder auch lange Inspiration für heute, aber Eure Intuition wird Euch weiter führen.

Ich freue mich über Eure Gedanken und Erfahrungen zu diesem Thema.

Viel Freude und möge Euer Weg voller leichtfüßiger Schritte sein und  Euch immer weiter durch das Spiel des Lebens  tanzen lassen.

Von Herzen,

Verena

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SAMHAIN-Insipiration 2018

Lass Dich berühren, öffne Deine Sinne und reiche Deinen Ahnen die Hand

Ihr Lieben,

ich schicke Euch liebe Grüße an diesem besonderen Tag, wie wunderbar, das wir in ganz Deutschland diesen Tag jetzt immer frei haben.

Im Ursprung wird heute das alte Ahnenfest SAMHAIN gefeiert, für weitere Inspirationen zu diesem Fest, hier mein Post vom letzten Jahr.

Erinnert Euch durch alle Verwischung, die in der äußeren Welt diesem Tag aufgedrückt wurden hindurch, an den Ursprung dieser besonderenZeitqualität, keltische und auch uralte indianische Erntedank Bräuche fließen in diesen Tag mit ein und haben die Zeiten überdauert, es wurde also in vielen Kulturen schon immer gefeiert.

Der Schleier zwischen den Welten ist heute besonders durchlässig… das Tor ist offen… nimm die Chance wahr und lass Dich nicht ablenken.

Reich Deinen Ahnen die Hand und verbinde Dich mit Deinen Wurzeln , für einen gestärkten, verbundenen Weg in die dunkle Jahreshälfte, auf der Reise nach innen, zu Dir selbst.

Wie ich empfinde, liegt in diesem Tag und um diese Tage herum, wirklich ein besonderer Zauber, der einen nach innen zieht und das Tor sehen lässt… so einfach sehen lässt, was sonst verborgen liegt und uns bewegen kann.

Ich empfinde die Zeit gerade als sehr turbulent, so viel passiert und ständig bin ich in meinem Leben in Aktion und Bewegung, äußerer Bewegung… die innere Bewegung wird dann manchmal schwerer und wir reagieren nur noch…

Ich fühle,das es vielen gerade so geht, durch all dieses gefordert sein, dachte ich, das ich diesen Tag, dieses Jahr nicht würdig feiern kann. Und jetzt spüre ich, es bewegt mich, ich muss nur schauen, da sein und die Zeitqualität, berührt, bewegt und zieht mich nach innen und weckt so meine inneren Bewegung auch wieder mehr zum Leben in den Fokus.

Wie wertvoll und wichtig sind unsere inneren Bewegungen, unserer Herzensgefühle, unserer EMOTIONEN = Bewegung. Bewegt sein um lebendig und gesund zu sein und unserem Herzen folgen zu können.. und nicht nur auf die Forderungen des Alltags und der überpräsenten, äußeren Welt zu reagieren und ihre Pflichten zu erfüllen.

Besinnen wir uns auf das wahre, wirkliche und es scheint heute einfach besonders hell und klar , egal wie fordernd und trubelig das Leben um Dich herum erscheint…

Es geschieht einfach, auch wenn du gerade sehr gefordert bist… ist das nicht wunderbar?

Das wir uns auf diese Bewegungen im Jahreskreis, diesen Rhytmus der Energien immer verlassen können, wir sind eingebettet und können Vertrauen. Unsere uralten Wurzeln, unser Ursprung lässt uns nicht allein. Danken wir unseren Ahnen und Ehren wir unseren Ursprung, sie leuchten und leben durch Zeit und Raum hindurch.

Im Sommer war ich an vielen uralten Kraftplätzen in Dänemark, unsrer keltischen Vorfahren.  So viele noch sichtbare Spuren fand ich, wo genau diesen alten Riten schon vor über 3000- 5000 Jahren gefeiert wurden. Diese Relikte haben so lange überlebt und wollen uns erinnern, ich bin immer noch tief berührt.

Also Du brauchst gar nichts besonderes tun, öffne heute nur ein bisschen mehr  Deine Sinne und du wirst sehen, bewegt werden, die Verbundenheit spüren, das Tor lädt Dich ein, den wahren Raum zu betreten..

Ich wünsche Euch allen heute, einen wunderbaren Tag, zum Auftanken, Besinnen, Verbinden, Erkennen, einfach zum Sein in sich Ruhen…

Und vergesst die Kinder nicht, sie dürfen heute mit ihrem “Halloween”, spielen… und spielen bewegt auch, schenkt euren Kindern so ihren inneren Raum…. dazu gibt es noch so viel mehr zu erzählen bald mehr…

Und vielleicht habt ihr auch lust ein wenig mitzuspielen… freut Euch, lacht und verbindet alles  hin zum Ursprung, alles ist eins und lasst Euch heute nicht spalten… denn dann verleugnet ihr Eure Wurzeln.

EHREN, nicht leugnen!

Noch eine kleine, persönliche Geschichte, dieser Zeitqualität. Mein Mann fuhr gestern spät abends mit dem Auto, wirklich der 30.10.2018 und plötzlich flirrten seine Augen im dunklen Auto er wusste nicht was los war und plötzlich prallte etwas in sein Gesicht, lederartig… er erschrak sehr… ein wahrhafter “Halloweenmoment” wie er mir erzählte… und was war es, eine Fledermaus war im Auto mitgefahren. Zu keltischen Zeiten wurden zu Samhain große Feuer errichtet, um die Fledermäuse anzulocken. Die Fledermaus steht für Intuition, Wiedergeburt und Kommunikation. Sie ist ist eine Hüterin der Dunkelheit. Und erinnert uns daran, wie wir auch karge Zeiten überleben können, um so gestärkt und verwandelt aus ihnen hervorgehen, in dem wir uns nach innen wenden unsere Kräfte nach innen richten,   uns in einen empfangenden Zustand  versetzen, um zu überleben. Denn wird eine Fledermaus im Winterschlaf geweckt, kann sie sterben.

Novembertag

Nebel hängt wie Rauch ums Hauch,
drängt die Welt nach innen;
ohne Not geht niemand aus;
alles fällt in Sinnen.

 

Leiser wird die Hand der Mund,
stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund
träumen Mensch und Erde.

 

Christian Morgenstern

Mit diesen Zeilen, die es so wunderbar beschreiben, wünsche ich Euch heute einen besonderen Tag, ehrt ihn  und lasst Euch  vertrauensvoll in die dunkle Jahreshälfte fallen, in die anstehenden Novembertage… in den wahren Raum der  wieder Licht ins Dunkle werfen wird und uns wieder in den wahren Kontext des Lebens zurückstellt und einbindet.

Vertrauen, Loslassen, Spüren, Stille, Empfangen…

Und wenn ihr noch keine Schlehen gesehen habt, vielleicht habt ihr Lust in den nächsten Tagen, die letzten vom Frost geküssten Schlehen zu ernten… Und ansonsten, vielleicht begegnet Dir bei einem Spaziergang ein Schlehenbusch, oder Du fährst mit dem Auto vorbei, achte in ländlicher Gegend, auf den Straßenrad. Der Anblick ist besonders, gerade jetzt, wenn die Blätter schon gefallen sind und die letzten blauen Beeren, mit ihrem weißlichen Hauch, schleierhaft leuchten. Von weitem strahlt so ein Busch eine bläuliche, weiße, feine, vibrierende Energie aus, die durch ihre Stacheln in die Umgebung gesendet werden, wie eine Aura, ein Tor in die Anderswelt, für jeden sichtbar, der seine Augen öffnet.

Ich freue mich von Euch zu hören, wie ihr diese Zeit und diesen Tag empfindet & feiert und wie es Euch in diesen Zeiten ergeht…

Von Herzen mit Dankbarkeit in Verbundenheit zu unseren Ahnen,

Verena

Die Süße der Sommersonne – Schlehenelixier

sonnenverwöhnt in 2018

Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch inspirieren, die Schlehenbüsche in Eurer Nähe zu ernten. Vielleicht kennt ihr das fertige Schlehenelixier, so lecker, gesund und kostbar, hier erzähle ich dir, wie du es selbst herstellen kannst.

Über die Schlehe

Die Schlehe gehört  zu den  uralten Heil- Pflanzen ihre heilende, stärkende Wirkung hat eine lange Tradition, schon unsre Ahnen vor über 5000 Jahren , nutzen die Beeren. Man fand bei frühzeitlichen Ausgrabungen, Karren voll mit Schlehenkernen und auch Ötzi trug welche in einem Lederbeutelchen bei sich. Also erinnern wir uns und verbinden uns so wieder mit unseren  weisen Ahnen und ihrem vergessenen Heilwissen. Samhain naht und um so passender,  unsere Wurzeln zu beleben und unsere Ahnen durch den dünner werden Schleier hindurch zu danken und einen Beerengruß darzubringen…

Nach diesem herrlichen Sommer, hängen die superreifen, sonnengeküssten Schlehen üppig in den Büschen, schaut an Knicks, Waldrändern  sonnigen Wiesen… Ausschau.

So üppig, reif  und voller Lebensenergie habe ich sie selten erlebt.

Eigentlich ist die optimale Erntezeit nach dem ersten Frost, da  durch den Frost die enthaltene Gerbsäure gemildert wird und sie süßer schmecken. Doch leider sind dann oft die Sträucher durch Vögel schon fast geleert.

Es gibt aber die Möglichkeit, sie jetzt schon zu Ernten, Du kannst  sie einfach einen Tag ins Gefrierfach zu legen.

Hier nun mein Rezept

Was  Du brauchst:

  • 2 kg Schlehen
  • 1 kg Rohrohrzucker
  • Wasser
  • optional kannst du mit einer Prise Zimt und Nelken, oder Zitronensaft verfeinern
  • Waage
  • Tüte / Müllbeutel zum sammeln
  • Nadel
  • Trichter
  • Sieb / Leinentuch
  • Gefrierbeutel
  • leere Flaschen

Zubereitung

Hast Du Dein Schlehen Plätzchen gefunden, kannst Du mit dem Pflücken der herrlich, blauen Beeren beginnen.

Wenn Du eine handliche Waage hast, kannst Du sie mitnehmen und vor Ort wiegen, so das Du genau Deine benötigte Menge pflücken kannst, am besten alles in eine große Tüte.

Und vergiß die Vögel nicht, lass ihnen noch ein paar Winterfreuden hängen.

Bedanke Dich bei Mutter Erde und dem Schlehenbusch für seine Gaben.

Zuhause wiegst Du Deine Ernte nochmal genau ab.

Nun wäschst Du die Beeren. Für einen intensiveren Geschmack, stichst Du die Beeren mit einer Nadel an, etwas Arbeit, aber es lohnt sich. Nun ab mit ihnen ins Gefrierfach, für  ca. 24 Stunden.

Nun füllst Du die Schlehen in einen Topf und übergießt sie mit kochendem Wasser bis sie bedeckt sind und lässt sie so 24 Stunden stehen.

Am besten beginnst Du damit am Abend, denn diese Prozedur wiederholst Du nun 5-7 Tage. Abends hat man oft mehr Ruhe als Morgens…

Am nächsten Tag siebst Du die Flüssigkeit ab, erhitzt sie erneut und begießt wieder die Schlehen, bis sie gut bedeckt sind.

Nach 5-7 Tagen,  gießt du alles durch ein feines Sieb oder Leinentuch und erhitzt nun die intensive, duftende,gesättigte Flüssigkeit, die nach und nach die Kraft der Schlehen aufgesogen hat, mit dem Rohrohrzucker.

Kochst  sie einmal auf und lässt sie bei sanfter Hitze sirupartig einkochen,  ca. 5-10 Minuten. Du kannst ein Probe, auf einem Tellerchen erkalten lassen und schauen, ob Dir die Konsistenz gefällt, ähnlich der Gelierprobe beim Marmelade kochen.

Nun füllst du den heißen Sirup, durch einen Trichter in saubere Flaschen, am besten mehrere kleine, so kannst du alles besser lagern.

Nach dem öffnen, im Kühlschrank lagern.

Wirkung

Stärkt die Lebenskraft, wirkt so aufbauend noch Krankheitsphasen. Wirkt beruhigend und ausgleichend.

Vitamin und Mineralstoffreich  und so immunstärkend.

Die getrockneteten Beeren wirken entzündungshemmend, gut bei Zahnfleischproblemen, magenstärkend und natürlich auch immunstärkend und blutstillend, heilend bei Rheuma, Nierenersteinen und Gelbsucht.

Nun kannst du sie für Krankheitszeiten und kalte Wintertage aufbewahren, oder genießt vorbeugend zur Immunstärkung täglich ein Löffelchen.

Auch Lecker zum Dessert, Pfannkuchen & Co. Oder als Getränk in  kaltem oder heißem Wasser, Tee oder Milch

Viel Freude und lass dich umwehen vom Zauber der Schlehen,  dieses herrlichen, intensiven Sommers.

Ich wünsche Euch allen noch viele golden-bunte, herzberührende Herbstmomente…

Von Herzen,

Verena

 

 

MABON Herbst- Equinox Erntedank

Die Nacht siegt über den Tag / Ausgleich & Wandlung 21./22./23.September

Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch an das alte Fest MABON erinnern, die Herbst Tag und Nachtgleiche.

Gedanken

Der Altweibersommer liegt in den letzten Zügen, die Spinnweben glitzern in der Morgensonne, die Farben und die Wärme ziehen sich langsam zurück, der Sommer verblasst..

Das Licht verändert sich… es wird stiller

HERBSTstille, blassgelb und sanft an der Schwelle zum bunten Herbst, ich liebe dich … du grüßt uns sanft, wir halten inne..die ersten Nebelschwaden ziehen übers Land..Die Luft duftet nach Erde, trockenem Laub und goldgelber Fülle..

Du gedämpftest,Licht bist klar und rein und lässt die  letzten Farben des Sommers manchmal im Kontrast besonders deutlich und klar leuchten.

Bis wir bereit sind unsere Reise in die  Dunkelheit in unser innerstes, zu unsrer Herzenssonne wieder anzutreten.

Wir atmen ein und wieder aus und weiter geht die Reise mit dem Abschied  des alten Jahres im Gepäck.

Danke  du goldener Sommer, du Sonne mit reinigender Feuerkraft, du hast uns geläutert, gewärmt und verändert.

Lebensfreude, Lebenslust, Wachstum,Natur und Draußen Sein, verbunden mit Erde und Himmel , geborgen im Raum der Elemente, Ausdruck, Bewegung… bis zum Äußersten…

Nun findet der Ausgleich statt und wir gehen wieder nach innen.Und dürfen ausruhen, die Erde darf wieder trinken…

Und wir gehen jetzt einen anderen Weg… zurück zum Ursprung von wo wir am 21.12 aufgebrochen sind. Getragen von den der Energie und Sonnenkraft in all den Kräutern und Früchten die uns den Winter über begleiten und nähren werden.

Wurzeln des Festes

Diese Zeit in der Tag und Nacht gleich lang sind , wird schon seit uralten Zeiten gefeiert und in vielen Kulturen findet man Spuren, das diese Zeit besonders geehrt wurde.

In Afrika wird der erste Vollmond im September für Rituale zur Verjüngung und Heilung genutzt.

Außerdem ist die Sphinx zur Tag und Nachtgleiche exakt zum Sonnenaufgang ausgerichtet….also auch in dieser alten Kultur, wurde diese Zeit und natürlich die Sonne in ihrer universell wichtigen, tief spirituellen Bedeutung geehrt.

Die  Herbst Tag und Nachtgleiche ist eines der 4 Sonnenfeste und liegt gegenüber der Frühlingstag und Nachtgleiche.

Beides sind Schwellenfeste, der Tag und Nacht sind gleich lang.Die Energien halten sich die Waage. Der Schleier zwischen den Welten ist wieder besonders durchlässig. Die Zeit gilt als kraftvoll und magisch.Der Zugang zu unseren Gefühlen ist klar und rein.

Auch ist Zeit von Schönheit geprägt , Farben, Früchten… Licht und Dunkelheit sind im Gleichklang, es herrscht Ausgewogenheit der Kräfte, in perfekter Harmonie…  und dies alles passt auch zum Sternzeichen Waage in welches die Sonne nun eintritt…

Der Sommer verblasst, der Winter steht vor der Tür.

Diese Zeitqualität im Jahreskreis kann man auch mit der Tagesqualität des Sonnenuntergangs symbolisieren.Die flammenden Herbstfarben und der leuchtende Sonnenuntergang, beides mystische Übergänge , die uns tief berühren können.

Nach alten keltischen Wurzeln, heißt das Fest MABON. Mabon war der Lichtsohn , es bedeutet großer Sohn,der Muttergöttin Modron. Sein Vater war Mellt  der Blitz , er befruchtete die Erde  und zeugte so MABON . Nach alter Überlieferung, verschwand Mabon als er drei Nächte alt war. Überall wurde nach ihm gesucht, Modron litt sehr.Gefunden wurde er von drei Tieren, Hirsch, Eule und Amsel  in der Anderswelt im Bauch von Mutter Erde.

Dies ist ein magischer Ort und einer der Herausforderung, nur hier kann der Sohn der Erde, als Sohn des Lichtes wieder geboren werden.

Die Göttin verwandelt sich nun weiter zur weisen Alten. Sie wacht über die Unterwelt und bringt uns Zugang zu unseren verborgenen Kräften, Orakeln, Weissagen, Intuition.Auch das Thema Tod und sein ihm innewohnendes Geheimnis wird von ihr gehütet und uns nun wieder näher gebracht. Öffnen wir unsere Seele, für diese Schätze die uns oft verborgen bleiben. Laden wir die Verwandlungskräfte bewusst in unser Leben ein, lassen los und Vertrauen, das die Natur sterben darf, um irgendwann….neu geboren zu werden.

Nun ist wirklich Erntedank , zu Lungnasadh dankten wir für die erste Getreidernte und nun für die komplette Fülle des Jahres, für alles was bis jetzt seinen Höhepunkzt erreicht hat. Nun wird die Zeitqulität mehr unterstützend wirken , wenn wir weitere noch offene Projekte im inneren weiter reifen lassen. Akzeptieren wir, halten wir inne, seien dankbar für alles was zum Leben erweckt wurde und wenden uns nach innen und erkennen auch diesen wichtigen Zustand an, um weiter zu gehen im Kreislauf des Lebens. In unserer nach außen orientierten Welt nicht immer einfach , aber um so nötiger.

Vertrauen wir auf unser Wissen, um das, was weiter geschieht, wenn auch stiller und auf andere Weise.

Das Erntedank Fest wurde früher von der Tag und Nachtgleiche bis zum ersten Vollmond gefeiert. Es wurde  bewusst den Ahnen gedacht, ein Teil der Ernte blieb stehen und die besten Früchte wurde ihnen zu Ehren geopfert.

In der griechischen Mytologie heißt die Göttin der Unterwelt Persephone, nach Überlieferung hat sich Hades in sie verliebt, der sie in die Unterwelt verschleppte. Persephones Mutter Demeter war so traurig, das sie Bäume und Blumen, verwelken und sterben ließ..

Hades musste sie wieder freigeben , doch hatte er Persephone von den Granatapfelkernen zu essen gegeben, nun musste sie jedes Jahr aufs neue hinabsteigen.

Auch die Heilkräuerernte ist nun  vorbei, die Vorratskammern sollten gut gefüllt sein und  noch voller werden durch die Äpfel, Nüsse und Kürbisse die noch kommen..

Dieses Jahr fällt die Herbst Tag und Nachtgleiche auf den 23.9.2018

Der erste Vollmond im September ist dieses Jahr am 25.9. 2018 also recht spät, deshalb wird uns der Altweibersommer wohl noch bis dahin  beglücken und danach der Herbst erst richtig Fahrt aufnehmen. Das ist auf jedenfall meine Beobachtung der letzten Jahre , nach dem Vollmond ist der Herbst mit seinem Licht und anderen Temperaturen einfach da!

Die Kirche hat in diesen Zeitraum das Michalisfest gelegt. Es wird am 29.9. gefeiert..Michael verbannte Lucifer/ Lichtbringer oder den Drachen in die Hölle / Unterwelt. Michael gilt auch als Seelenwäger. Er geleitet die Seelen ins Jenseits und wird oft mit Schwert und Waage dargestellt.

Wie du feiern kannst

  • Ich genieße in dieser Zeit immer meine erste Kürbissuppe des Jahres, wärmend gewürzt mit Curry, Kurkuma und Ingwer…
  • Du kannst ein Erntedank Mandala in der Natur legen, aus Eicheln, Bucheckern, Zapfen, Nüssen, Blättern, Blüten, Früchten und Co..
  • Schaue auf das Jahr zurück, was ist bis jetzt gewachsen, sei dankbar und trau Dich auch alles unfertige loszulassen, in den Schoß von Mutter Erde, dort wird es weiter reifen auch ohne Dein großes, lautes tun.
  • Spüre, ehre und feiere den Moment des Innehaltens , der vollkommenen Harmonie und des Gleichklangs, Meditiere und tauche wieder ab in die Stille.
  • Du kannst auch Orakeln und Dich so die für die nächste Zeit neu auszurichten
  • Achte wieder vermehrt auf die leisen, Töne, die zarten Farben, deine Gefühle und gib dem Bedürfnis nach Ruhe wieder mehr Raum.
  • Du kannst mit Lavendel räuchern, die ätherischen Kräfte vom Lavendel , beruhigen und führen Dich auf  dem Weg ins Reich nach innen zu dem vollkommenen Moment des Innehaltes und der Harmonie, lass Dich fallen und schöpfe Mut . Lass Dich beflügeln von dem zarten Duft auf dem Weg in die Dunkelheit
  • Mit einem Granatapfel kannst Du an den Abstieg der Göttin erinnern.
  • Verbinde Dich mit Deinen/ Unseren Ahnen die dieses Fest immer gefeiert haben und stärke so Deine Wurzeln
  • Die Zeitqualität unterstützt dich auch beim Loslassen,  Danken,etwas in den Ausgleich bringen, Verjüngung und Heilung. Lass Deiner Kreativität freien lauf..
  • Du kannst ganz bewusst die Gaben der Ernte, Brot und Früchte  auf Deinem persönlichen Altar auslegen, sie werden von dieser energetischen Zeitqualität aufgeladen und gesegnet , durch Deinen persönliche Segen kannst Du dies natürlich noch unterstützen.
  • Ich freue mich auch  wieder mit genuss warme, gemütliche Wolle zu tragen. Und ganz profan, all die schönen Wintermützen & Co für die Familie und Kinder rauszuholen und zu sortieren.Und so die Vorfreude auf Winterfreuden zu wecken.
  • Außerdem gibt es jedes Jahr im September eine immunstärkende, herzerwärmende Fußbadwoche für meine Kinder . Hier mein Beitrag  dazu vom letzten Jahr.

Ihr Lieben, der Tag heute war geprägt von einem, richtig starken Regenguss der in den letzten Monaten so selten war.. und dann war wieder die Sonne da und ließ ein bischen Sommer durch und während ich die letzten Zeilen schreibe … höre ich Geräusche, Schmatzen, Kratzen, Husten… hört sich nach einem Igel an, der vielleicht unter meiner Terrasse sitzt und sich schon ein Winterschlaf- Plätzchen sucht…? Sehen konnte ich ihn noch nicht…

Nun habe ich gerade nochmal recherchiert und es berührt mich.. der Igel Symbolisiert mit seinen Stacheln die strahlende Sonne . Funktioniert etwas nicht , igelt er sich ein und hält inne. Er erinnert uns auch daran, unsere innere Sonne scheinen zu lassen, unser Licht nicht unter den Scheffel zu stellen.Und unsere Grenzen wahrzunehmen, für sie einzustehen,  wirklich wir selbst zu sein!

Danke lieber Igel für deine so passende Botschaft zu dieser Zeitqualität, wir hören dich.

Also lasst Eure Herzens Sonne weiter strahlen…

Mit lieben Grüßen von mir und dem Igel, genießt die letzten Sonnenstrahlen und bereitet Euer Nest . Im Herzen und Heim.

Ein wunderschönes, warmes, buntes MABON, genießt den besondern Moment der perfekten Harmonie, jeder auf seine Weise.

Und WILLKOMMEN IM HERBST !

Von Herzen,

Verena

 

 

 

OXYMEL

Immunstärkung für den Winter, entdecke ein altes Heilmittel

Ihr Lieben,

der Spätsommer neigt sich dem Ende zu und die ersten Herbstboten winken uns schon zu.

Deshalb möchte ich Euch heute an ein altes Rezept erinnern. Oxymel der Sauerhonig, ihr könnt ihn leicht selbst herstellen.

Und so kann er Euch in der Erkältungszeit stärken, schützen und Eure Hausapotheke aufwerten.Er kann mit verschiedenen Heilkräutern zubereitet werden und so zu unterschiedlichen Zwecken verwendet werden.

Hauptbestandteile:

Honig & Apfelessig

Wirkung und Inhaltsstoffe:

HONIG:

Wirkt antibakteriell, wundheilungsfördernd,antientzündlich, schleimlösend und beruhigend. Er enthält viele wertvolle Mineralstoffe:Magnesium, Kupfer, Kalium, Phosphor,Kalzium, Natrium, Mangan, Eisen,Vitamine, C, B1,B6,und Fermente.Besonders in Tannen/Waldhonig sind wertvolle Enzyme enthalten.

Die Honiganwendung hat alte Wurzeln, schon die Germanen, setzten ihn zur Wundheilung ein. Und bereiteten Met zu.

APFELESSIG:

Enthält ebenfalls viele Mineralstoffe, wirkt so entsäuernd und reguliert den Säure- Basenhaushalt. Wenn Kräuter dem Oxymel zugefügt werden, entzieht die Säure des Essigs, die wertvollen Heilstoffe.

Zubereitung:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die schonendste ist folgende:

Die geputzten Heilkräuter, hacken.In ein Glas geben mit Glas oder Plastikdeckel ( da die Säure das Metall angreifen würde) oder evtl. Plastikfolie vor den Deckel spannen, nun mit dem Apfelessig begießen , bis die Kräuter bedeckt sind.

Das geschlossene Glas 3-4 Wochen an einem dunklen, warmen Ort stehen lassen.

Täglich gut durchschütteln.

Nun wird alles durchgesiebt und die Menge Essig mit der 3-4 fachen Menge guten Biohonigs auffüllen. In eine dunkle Flaschen abfüllen.Kühl und dunkel lagern.

Oxymel ist 6-12 Monate haltbar.

Eine schnellere Zubereitungsart :

Die Kräuter werden in Apfelessig ca. 1 Stunde kurz vor dem Siedepunkt “gekocht” , so werden die Inhaltsstoffe auch ohne lange Wartezeit entzogen. Wertvolle Inhaltsstoffe vom Essig gehen so aber leider verloren. Nun abseihen, abkühlen lassen und mit dem Honig mischen.

Es gibt auch die Möglichkeit die Kräuter , mit dem Honig und dem Essig zu mischen und 3-4 Wochen ziehen zu  lassen, dann werden die Kräuter mit eingenommen.

 

Mein Rezept zur Immunstärkung

  • 10 g Salbei
  • 10 g Fenchel
  • 10 g Thymian
  • 30 g Ingwer geschält
  • 20 g Kurkuma Wurzel geschält oder Pulver
  • 50 g getrocknete Hagebutten optional 25 g Hagebutten und 25 g  getrocknete Sanddornbeeren
  • 750 g Tannenhonig
  • 350 ml Apfelessig

Die Kräuter fein hacken oder in den Mixer geben.
Im Essig ziehen lassen und anschließend mit dem Honig mischen (siehe Zubereitung oben)

Einnahme:

Kurmässig ab  September/ Oktober um Erkältungen vorzubeugen.

Erwachsene: 3 mal tgl. 1 EL

Kinder ab 3 : 3mal tgl. 1TL

Kinder zwischen 8-12 Jahren 3 mal tgl. 2 TL

 

Viel Freude & gute Gesundheit!

Von Herzen,

Verena

 

 

Geburtstag und ein Dankeschön mit LICHT& LIEBE

1 Jahr MeineHeileWelt

Ihr Lieben,

lange ist der Wunsch Meine Heile Welt  noch intensiver in die Welt zu tragen gereift und in mir bewegt worden und vor einem Jahr war mein Herz  reif und fiel in die Welt… Danke all ihr Lieben, Wesen & Kräfte, die mich auf dem Weg dorthin haben reifen lassen und mich unterstützt haben es zu wagen…

Einen großen Herzensdank auch an Christa, für die Inspirationen und den Rat es zu wagen…zu schreiben .. es setzt so viel von meiner inneren Fülle frei ! Und ich habe noch so viele Ideen, was ich mit Euch teilen möchte… nur die Zeit reicht manchmal nicht …..aber ihr dürft Euch auf viel weiteres freuen, was schon sehnsüchtig wartet …

Rückblick

Heute vor einem Jahr, habe ich den ersten Blogbeitrag geschrieben. Ich war gespannt voll Freude und ein  bischen aufgeregt…

Was kommen wird… Und nun ein Jahr später ist MeineHeileWelt 1 Jahr  alt und wir feiern wieder Geburtstag!Und ich sitze wieder hier mit einer Tasse Rosentee, diesmal warm und blicke auf ein leuchtendes , wunderbares Jahr zurück, es hat sich gelohnt.Und stoße auf Dich an,mein leuchtendes starkes  einjähriges Löwenbaby, mögest Du reifen und Dein Potential entfalten.

Eine Libelle fliegt gerade grüßend vorbei, weiter zu Euch…

Ein Jahr, in dem viel geschehen ist, in dem viel reifen und wachsen konnte, in dem ich Euch berühren & inspirieren durfte, in dem geheilt, gefreut, Herzen sich gefunden haben und nachgesinnt wurde …

Und MeineHeileWelt nun auf jedenfall heller leuchtet…. und Eure/ Unsere gemeinsame hoffe ich auch!

Und wir uns gefunden haben… danke für eure positiven Resonanzen… mehr als ich mir erträumt hätte.Schön das es Euch gibt!

Meine Wünsche, Herzen zu erwärmen und zu berühren und MeineHeile Welt in die Welt zu bringen sind in Erfüllung gegangen und noch viel mehr!

DANKE

Mein Herz leuchtet und ich möchte euch mit ein paar kleinen Gaben Danke sagen.

Ich habe mir überlegt, zwei Geschenk Päckchen an Euch zu verschenken.

Darin enthalten sein wird  ein Postkartenset  mit Lichtpost von Sonja Kasper , Ihre Idee finde ich wunderschön und unterstützendswert, hier erfährst mehr darüber.

Und noch ein wenig Liebe von mir, lasst Euch überraschen…

Also, wenn Ihr gerne etwas Licht & Liebespost aus MeinerHeilenWelt erhalten möchtet, schreibt mir einen Kommentar. Ich werde aus den Kommentaren ca. einer Woche, 2 von Euch auslosen und mich dann bei Euch melden, Viel Glück und Freude, möge das Licht und die Liebe noch weiter und tiefer in Richtung heilere Welt strahlen, zu Euch und weiter & weiter…

Ich freue mich auf ein neues Jahr mit Euch in MeinerHeilenWelt .

Möge unsere Welt da draußen jeden Tag ein wenig heilen und der Weg frei und freier werden.

Ich sehe den Weg  vor mir und eine heilere Welt für uns alle, leuchtet mir deutlich entgegen.

Von Herzen ,

Verena

 

 

 

Lughnasadh Lammas Kornfest

Die Fülle erreicht Ihren Höhepunkt / Ernte aus der Fülle Deines inneren Reichtums

Ihr Lieben,

Der Hochsommer wärmt und strahlt dieses Jahr  sehr intensiv, trotz Dürre und ihren Folgen. Spüre ich die heilenden, dringend benötigten intensiven, heilenden Frequenzen der Sonne , wie sie in unsere tiefsten Schichten dringen und  durch uns pulsieren, reinigen…

Und ist nicht Feuer , das Reinigungselement des Wassermannzeitalters, hier noch mein Agnihotra Artikel dazu.Der Himmel ist meist klar und blau , die Erde aufgeheizt und schenkt unseren Füßen warme Erd- Energie. Die Sonne am  klaren Himmel hat freie Fahrt mit ihrer Mission. Und die Nächte mit ihrem klaren Sternenhimmel verbinden uns auch mit diesen Wurzeln. Erden Ahnen und Sternen Ahnen der Weg ist gerade frei und intensiv…

Ich genieße diese Reinigung sehr.

Astrologisch gesehen ist dies die Löwezeit, die diese wärmende, strahlende Sonnenenergie ebenfalls zum Ausdruck bringt und die dieses Jahr , alle Ehre gemacht wird.Er ruft dich auf, in deine Kraft zu kommen, mit Mut und Stärke  zum Wohler aller, voranschreiten.

Möge die Botschaft der Löwen tief  unsere Herzen berühren und den inneren Löwestolz erstrahlen lassen.

Zusätzlich in unserem Sprachgebrauch verankert, sind die Hundtstage, wir setzten sie oft mit den  heißesten Tagen des Jahres gleich. Der Name kommt vom Hundsstern- dem Sirius . Aktuell sind die Hundstage ein sehr langer Zeitraum und wie ich es empfinde, strahlt wohl besonders viel Sternenenergie von dort zu uns auf die Erde. Ursprünglich wurde dieser Zeitraum nach dem heliakischen Kalender und mit dem Aufgang des Sirius gleichgesetzt vom 23.7.-23.8. aktuell trifft diese Zeitrechnung nicht mehr zu und hat sich um vier Wochen verschoben, markiert nun die Herbst Tag und Nachtgleiche.

Griechisch mythologische Wurzeln erzählen, das die Sommerhitze durch die Verschmelzung des Sonnenlichtes mit  dem Feuer des Sirius entsteht.

Der Sirius hat auch im alten Ägypten eine große Rolle gespielt , Afrika das Land der Löwen und dem Sonnengott, des Goldes… unserem Ursprung .

Nun möchte ich Euch an die Zeitqualität und die alten Wurzeln von Lughnasadh erinnern.

WURZELN:

LUGNASADH / Gälisch= August/  zweite Hochzeit des Lichtes/ Feuers/ Sonnengottes/ aber auch Tötung des Lugh – des Lichtes des Sonnengottes.

Denn es geht im Jahreskreis auf den Herbst/ Winter zu, die Tage werden langsam kürzer.Es erinnert an den Tod des Getreidegottes, der auch mit dem Sonnengott gleichgesetzt wird. Als Keimling  im Frühjahr geboren, nun geerntet, aber transformiert, als unser täglich Brot , schenkt er weiter Leben.

Es ist die Zeit um das Korn zu ernten und das erste Brot zu Segnen. LAMMAS = Brotweihe

In dieser Zeitqualität ist beides enthalten, die Hochzeit, die Fülle , die Ernte wird eingefahren, die Kornfelder leuchten golden,und gleichzeitig der Todesaspekt der  Sonne/ Mond Beziehung, die in die Transformation führt. Nach keltischen Wurzeln, wird der Sonnengott bald, zum Herbstbeginn,der Weisen Alten übergeben.

Es wird auch ganz bewusst der Mondgöttin auf ihrem Weg der Wandlung zur  Weisen Alten gedacht. Es ist Zeit Abschied zu nehmen, von der Sonne, dem Korn, der Fülle und diese durch Weisheit zu bewahren im Herzen und in der Vorratskammer für die dunklen Zeiten. Wir dürfen die Früchte ernten und schauen, was wir über das Jahr geschaffen haben.

Die reife Mondgöttin , trennt mit ihrer Mondsichel das reife Korn , und symbolisch können wir erkennen, das der Geist des Sonnengottes aus der Verbindung mit der Erde gelöst wird. Damit der Kreislauf wieder von vorne beginnen  kann.

Das schneiden und ernten erinnert uns  auch symbolisch daran, das die Zeit nun reif ist, ins Handeln zu kommen.

Entscheidungen wollen gefällt werden,eigenverantwortlich muss entschieden werden. Projekte des Jahres kannst du nun abschließen.

Ein klarer Schnitt steht evtl. an ?

Ernten oder reifen lassen? Die Frage muss beantwortet werden.

Lässt du etwas zu lange reifen, verdirbt die Ernte… oder zu früh kannst du die Früchte nicht genießen…

Also, entscheide weise.

 

Christlich, wurde Maria Himmelfahrt aus disem Fest,  wird aber am 15. August gefeiert.

Nun ist auch die Zeit der Kräuterweihe gekommen. Heilpflanzen sollten nun geerntet werden, um die Hochzeit der Heilkräfte zu nutzen und zu bewahren,  als Apotheke  für den Winter.

Und für alle, die Johanniskrautöl angesetzt haben, der Artikel war bei Euch ja seehr beliebt. Nun könnt Ihr durchsieben.

 

Lass Deine Füße die Erde küssen, solange Mutter Erde Dich noch mit offenen, warmen Armen empfängt und Du ihr pulsierendes Herz unter dem warmen Erdboden spüren kannst, es könnte bald vorbei sein und richte Deinen Blick in den klaren Sternenhimmel, lasse Dich durchpulsen und reinigen von der intensiven Sonnenenergie .

Verbinde Dich, Erinnere Dich an Deine Wurzeln, unsere Ahnen, Erde, Himmel,und Sternenkraft, sie alle rufen uns und wollen gesehen werden, sind gerade einfach präsent und sichtbar, in unserer Mitte, lass  sie herein und Wirken.

Wie Du Feiern kannst:

  • Ab dem 31. Juli / 1.  August wird traditionell gefeiert , aber die Zeitqualität wirkt noch bis zum nächsten Vollmond , dem Erntemond.
  • Du kannst dir ein frisches Brot backen und es gemeinsam mit den geernteten Sommergaben segnen und genießen.
  • Feiere ein Fest mit Freunden und Deiner Familie, ehrt die zweite Hochzeit des Sonnengottes mit einem Feuer, genießt die Fülle und Reife mit einem üppigen Festmahl und den Früchten vom Sommer diesen Jahres .
  • Ehre die aktuelle Sonnenenergie und verbinde Dich bewusst mit Löwe und Sonne, lass Dein stolzes Löweherz leuchten.
  • Beim nächsten Spaziergang oder Streifzug durch Deinen Garten, ernte Dir ein Kräuterbuschen mit Deinen Heilkräutern z, B. Frauenmantel, Scharfgarbe, Dost, Majoran, Beifuss, Minze, Ringelblume, Rainfarn… schau was bei Dir wächst bzw. Deinen Weg säumt, dies sind Deine Kräuter.
  • Hänge ihn zum Trocknen ins Haus,  zum Schutz und als Apotheke für den Winter. Traditionell kannst du es auch am 15.8. Maria Himmelfahrt  tun, Maria soll auch segnen und Kräuterwissen hüten und schenken.
  • Nun kannst du auch beginnen Brennesselsamen zu ernten, hier nochmal mein Artikel vom letzten Jahr, über diese wunderbaren Mineralstoffspender, ein Superfood unseres Landes.
  • Gehe in Dich, halte inne und schaue zurück, nach innen und auf Deinen inneren Gabentisch, was ist reif und  was darfst du ernten? Welcher innere Reichtum möchte sich ausdrücken ?
  • Du kannst auch zu ehren des Sonnengottes  einen Garbenkranz, Strauß oder einfach ein paar Kornähren verbrennen, um so die Transformation , die nun in die nächste Runde geht, zu zelebrieren.
  • Danke für all das, was gewachsen  ist, in Deinem Leben und auf Mutter Erde für Dich und uns  , nimm Deine Gaben und gehe mit ihnen und erfülltem Herzen weiter.
  • Danke für die Liebe, die Wärme und die Fülle in und um uns herum.
  • Traditionell wurde  an alten Kraftorten gefeiert, wo die Energie fliesst, an Flüssen, Steinen, Bäumen oder Kultplätzen. Lass Dich berühren, Ehre und Segne und Danke Mutter Erde und allen Energien , Himmel, Sonne , Luft und Wasser… die zum Wachstum beigetragen haben.
  • Sei fröhlich und finde Deinen Ausdruck.

 

Ihr Lieben, das Licht wird goldener, und vor ein paar Tagen, am Morgen nach einem kleinen, seltenen Regenguss , glitzerten die Tropfen in der Morgensonne golden und sanft in den Spinnennetzen, der Altweibersommer wehte verheißungsvoll ganz kurz vorbei und mein Herz , wurde von Wehmut und Vorfreude  berührt. Denn ich liebe den Hochsommer aber den Herbst auch sooo sehr.

Du Lieber, ich freue mich schon auf Dich…und Dein rotgoldenes Licht. , genau wie das blassfahle, sanfte gelb….. und die ersten Nebelschwaden…

Ihr Lieben, feiert die zweite  Hochzeit der Sonne und lasst euch von all den Frequenzen die gerade ordentlich aufräumen, klären.. heilen.

Und mögen wir alle aufgeladen und bereit in die letzte Jahreshälfte aufbrechen.

Und möge, der Regen Segen auch wieder rechtzeitig für Ausgleich sorgen.

Mögen unsere Herzen leuchten, durch alle Dunkelheit hindurch.

Von Herzen,

Verena