DANKE

für den Segen…

Ihr Lieben, nun ist unsere Segnung schon ein paar Tage her,aber in meinem Herzen noch immer lebendig.

Ich möchte euch allen, die ihr dabei ward und mit gesegnet habt, von Herzen und auch im Namen von Mutter Erde, Danke sagen, Danke für euren Beitrag, für Mutter Erde, unser Land und uns alle. Ihr seid wunderbar, das ihr in diesen bewegten Zeiten, in denen wir alle so sehr beschäftigt sind und oft leider auch abgelenkt, innegehalten habt, einen Schritt gegangen seid und so verändert habt ! Ihr seid wunderbar!

Danke für eure wunderschönen Impressionen,  vom 12. Mai , sie strahlen so viel aus, Licht, Liebe, die Elemente, Fülle,  Tiefe, Naturkraft, und sogar Orbs zeigten sich! Mögen die Bilder, die Energie weiter tragen und uns erinnern, was wir tun können und einfach ganz viel Freude schenken! Lasst euch berühren und vielleicht weckt es Lust zur Wiederholung. Für Alle die mehr wissen wollen, und nicht dabei waren, hier der Link zu unserer Aktion Kraftort Meditation am 12. Mai.2018

Noch kurz ein paar Eindrücke von mir, es war sonnig, mild und warm, die Vögel sangen, und kamen bewusst in die Nähe und setzten sich zu mir, leider konnte ich das nicht auf dem Foto festhalten, es war sehr berührend. Während der Segnung entstand sehr viel Liebesenergie , ich fühlte mich geborgen. Viel Feinstoffliches Wirken um mich herum und besonders die tiefe Verbindung zum kristallinen Herzen von Mutter Erde.

Sich  gemeinsam von verschiedenen Orten auf diese Art zu verbinden ist doch sehr besonders und kraftvoll! Es ist so einfach und naheliegend.

Zum Schluß, zog ich eine Karte für uns und die Aktion. Es kam die Liebe..

Karte:

Liebe/ Mitgefühl

wenn wir in unserem Herzen Liebe und Mitgefühl empfinden entsteht ein starkes Magnetfeld , das bis zu 5000 mal stärker ist und  die elektrischen Signale 60 mal stärker als die unseres Gehirns. Also , unsere Gedanken und Gefühle formen die Realität.Alle Wunden und aller Schmerz entstehen aus dem Gefühl der Trennung. Diese Wunde lässt sich durch Mitgefühl & Liebe heilen, für alle Wesen, Mutter Erde und uns selbst.Wahres Mitgefühl aus der tiefe unseres Herzens!

( Magie der Erde von Stephen Farmer)

 

Als ich mich auf den Rückweg machte, umwehte mich  plötzlicher sanfter , warmer Wind, wie eine Antwort… vorher und den Rest des Tages war es windstill.

Ihr Lieben, die Verbindung zu euch,  über Mutter Erde und mit der inneren  Kraftortkarte im Herzen, war sehr besonders, von Deutschland bis Frankreich… und macht Lust auf mehr..

Lasst euch berühren von unseren Impressionen, und möge die Liebe & Heilung weitere Kreise ziehen, aus euren Herzen, von euren Kraftorten, in die Erde, in euer Leben in unser aller Leben immer weiter und den Wind der Veränderung und Verbindung wehen lassen.

Danke das es euch gibt.

Und es wird weitergehen, seid ihr dabei?

Da ich  im  Sommer an einem besonderen Kraftort bin, würde ich die Aktion dann gerne wiederholen, ihr hört von mir.

Und ich freue mich sehr über euer Feedback!

Seid gesegnet,

Von Herzen,

Verena

 

 

Löwenzahnhonig Maigold im Glas

wunderschön, sinnlich, lecker, gesund & heilsam

Heute möchte ich euch dieses sinnliche Rezept aus meiner HeilKräuterwelt empfehlen, solange der Löwenzahn noch blüht, zaubere dir dein Maisonnengold ins Glas, für ganz viel lecker und  ein bisschen goldene Sonnenenergie für die grauen Wintertagen und  die  Hustenstimme.

Wähle einen sonnigen, trockenen Tag,schnapp dir ein Körbchen,  nimm deine Kinder an die Hand , evtl. Handschuhe, da es färbt, lasst eure Schuhe fallen und auf zur nächsten gelben Weide oder Wiese und zupfe dir ca. 6 Hände voll Löwenzahnblüten.

Genieß die  gelbe,leuchtende Energie die dich auf so einer Wiese umgibt und lass dir ein Lächeln ins Herz zaubern.

Lass immer noch ein paar Blüten stehen,  und bedanke dich bei Mutter Erde für Ihre Fülle.

Zutaten:

  • ca. 6 Hände voll Blüten
  • 1 kg Rohzucker
  • 1 Zitrone
  • 1 Orange/ oder eine zweite Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • für einen intensiveren Geschmack und um die hustenlindernde Wirkung zu verstärken, ein paar junge Tannenspitzen, bitte lass noch genug  für die Rehe hängen!
  • 1 -1/2 L. Wasser

und ganz viel Liebe!

Zubereitung:

  1. Blüten Pflücken, vorsichtig Insekten abschütteln, freuen, und genießen
  2.  mit den Fingern die gelben Blütenblätter vom grünen Strunk abzupfen
  3. alle Blütenblätter mit  kleingeschnittener Zitrone & Orange, Vanillestange und Tannenspitzen mit Wasser übergießen
  4. alles 1 mal vorsichtig aufkochen lassen
  5. dann alles über Nacht ziehen lassen
  6. am nächsten Tag alles  ca. 1 Stunde köcheln lassen
  7. nun durchsieben und durch ein Mulltuch drücken.
  8. jetzt die Flüssigkeit mit dem Zucker ganz leicht köcheln lassen, bis ein Sirup entsteht, kleine Probe auf Untertasse tropfen lassen, kurz in den Kühlschrank und testen, ob er schon fest genug ist.
  9. nicht zu lange kochen lassen, sonst wird er  zu fest .
  10. anschließend in Gläser füllen.
  11. Beschriften, genießen, und deine Vorratsecke befüllen, um für den Winter gerüstet zu sein.

Bei mir gibt es dieses Jahr noch Das Sonnensymbol zum energetisieren mit aufs Glas.

Ich wünsche dir viel Freude , mir macht die Zubereitung dieses wunderschönen und heilkräftigen Sirups immer viel Freude, es belebt und macht einfach glücklich!

Besonders, wenn man zum Schluß die wunderschönen, goldene Gläser bewundern kann.

Dieser Löwenzahnhonig ist einfach lecker auf dem Frühstücksbrötchen , Pfannkuchen, im Salatdressing, oder mit Wasser & frischer Zitrone eine leckeres, erfrischendes Getränk….und ein veganer Honig.

Und in der Erkältungszeit kannst du ihn als Immunstärkung löffelweise einnehmen, oder bei Husten als Hustensaft oder um die Wirkung deines Tees zu fördern.

Wirkt immunstärkend, beruhigend,schleimlösend.

Du kannst statt Zucker auch Xylit benutzen oder Gelierzucker , dann kannst du die Kochzeit verkürzen. Wenn ich auch sonst keinen normalen Zucker verwende, für diese Heilmittel , setze ich auf Tradition und langes Kochen, bei uns heute oft verpönt, aber in der TCM , wird der Kochvorgang auch mit Energieerzeugung / Zufuhr gleichgesetzt, also , viel Liebe und Energie  mit hinein rühren, das stärkt die Wirkung!

 

Mit Maigoldenen Herzensgrüßen,

Verena

BELTANE 30. April

Lacht, Liebt & feiert die Lebenslust

Ihr Lieben,
am 30.4. erleben wir im Jahreskreis Beltane, Walpurgisnacht oder  heute, Tanz in den Mai. Ich möchte  eure Herzen wieder  an die Wurzeln dieses Festes  und diese Zeitqualität erinnern. Für unsere kulturellen Wurzeln und mehr Verbundenheit .

Ursprung und Wurzeln dieses Festes:

Walpurgis war die Maikönigin . eine heidnische Göttin, später wurde aus ihr die heilige Walpurga.

Walpurga wird in Österreich als Frau/ Göttin,  mit feurigen Schuhen dargestellt, die für  die Erwärmung der Erde stehen, einer goldenen Krone für die Sonne/ Sonnengöttin, mit Spiegeln  die für den Seelenspiegel oder die Wiedergeburt stehen. Und mit einer Spindel für die Schicksalsspinnerin.

Beltane leitete sich von Bel = helles Feuer ab.  Es ist ein altes keltisches Fest, der  keltische Sommeranfang wird gefeiert. Die Tiere wurden auf die Weiden gebracht. Die Zeit des düngens ist gekommen.

Es ist die Zeit der Fruchtbarkeit, die Vögel singen ihre Lieder voller Lebenslust, sie  brüten, die ersten schlüpfen schon, die Bäume blühen und Bienen summen wieder von Blüte zu Blüte. Die Vermählung von Himmel und Erde wird gefeiert. Und ein ganz besonderes Licht scheint wieder auf die Erde, gefiltert von blühenden Bäumen und zarten Frühlingsgrün, ich fühle mich immer wohlig geborgen, in dieser duftig zarten, sprudelnden freudvollen Energie. Die Vorfreude auf den kommenden Sommer, erreicht ihren Höhepunkt, ich liebe dieses Gefühl von Aufbruch in die Fülle, Liebe und Sonne.

Wir feiern den Göttinen Aspekt der lustvollen Geliebten. Aus der klaren Reinen, wird die lustvolle Gefährtin. Durch ihre Sinnlichkeit und erotischer Energie, lädt sie alles auf, verzaubert und verleiht dem Leben Fülle. Sie kann die Früchte und Wünsche der Zukunft bezaubern und mit Lebenskraft aufladen. Es ist auch die Zeit der Brautschau und der kommende Mai, bis heute der Hochzeitsmonat.

Die Vermählung vom Sonnengott und der Mutter/ Mondgöttin wird gefeiert, Himmel und Erde lieben sich daraus entsteht neue  Lebenskraft.

Früher feierte man Fruchtbarkeitsrituale um Mutter Erde zu nähren und auf eine gute Ernte vorzubereiten.

Es wurde um Steinkreise mit Fruchtbarkeitssymbolen getanzt. Heute haben wir den Maibaum, auch als Phallusssymbol mit einem weiblichen Kranz. Der Maibaum, hat seinen Ursprung im Weltenbaum, an dessen Ästen, die Planeten sind und die Wurzeln tief ins Erd- und Lichtreich der Holle, bis zur Quelle des Lebens reichen.

Es ist die Zeit der Empfängnis.

In Wales gibt es einen alten Brauch, nachdem Frauen mit Kinderwunsch durch große Lochsteine steigen sollen. Du kannst aber auch kleine Lochsteine suchen den sogenannten Hühnergott und einen Eichenzweig hindurch stecken. Dieses Amulett unter das Bett gelegt, soll auch die Fruchtbarkeit steigern.

Feuer wurden und werden entzündet. In der  Walpurgisnacht feiern die Hexen auf ihren Besen. Die “Hexen”, waren und sind die Weisen Heilerinnen und Wissenshüterinnen die es zu allen Zeiten gegeben hat. Der Besen, auch ein altes Fruchtbarkeitssymbol, der Stiel steht für das männliche, der Reisig in Y Form für das Weibliche, den Schoß. Der Besen ist auch ein Hüter der Schwelle , vor deinem Haus, dient er dem Schutz und der Abgrenzung, auch kannst du mit ihm das Alte hinfort fegen.

Die Häuser und Eingänge wurden mit frischem Grün geschmückt.

Es wurde Wasser aus den Heilquellen getrunken. In dieser Zeit, so berichten viele Überlieferungen, wirken besondere, magische Zauberkräfte. Sie können genutzt werden zum Verwandeln, für Wachstum und Vermehren…

Kinder die an diesem Tag geboren werden, sind besondere Glückskinder, die Kinder der Göttin.

Feiere diese besondere Zeit, drücke dich aus in deinem schönsten Ausdruck, genieße deine Sinnlichkeit, erfreue dich an Farben, Düften und dem bunten Reichtum des Lebens.

Ein paar Anregungen um diesen Tag zu ehren

  • Entzünde ein Feuer oder ein Agnihotra
  • Tanze Barfuss ums Feuer und spüre Mutter Erde unter deinen Füßen, lass dich nähren, tragen, aufladen und segne Mutter Erde mit deinen tanzenden Füßen zurück
  • Genieße deine Weiblichkeit, als Frau Tanze ganz bewusst im Rock oder Kleid und genieße das Gefühl
  • Wenn du mit Freunden und Familie feierst, dann genießt ein sinnliches, buntes Mahl mit einem Gläschen guten Wein.
  • Bindet ein paar Wunschbänder an euren “Maibaum” im Garten vielleicht ein Weißdorn oder Holunder, lass die beschriebenen Bänder vom Wind deine Wünsche in die Welt tragen, vom zauberhaften Beltanewind geküsst.
  • Besuche deinen Kraftort und hinterlasse ein paar Gaben für die Fruchtbarkeit und zum Segen für Muter Erde. ein paar Blüten, Samen, Körner, Steine…
  • Genieße mit deinem Liebsten ein paar schöne Stunden, zelebriert eure Liebe und lasst die Heilkraft der Sexualität euch nähren.
  • Wenn du Kinder hast , sammelt zusammen die letzten Zweige der Herbst und Winterstürme und bastelt euch daraus einen Besen und kehrt das Alte hinfort und Heil und Segen ins Haus hinein..
  • Wenn du alleine feierst, gönn dir eine Massage, genieße ein sinnliches Bad und massiere dich mit duftendem Rosenöl…
  • Und auch alleine kannst du Tanzen… probier es aus
  • Gönne dir eine Selbstliebe Meditation

Pflanzen die zum Fest gehören:

  • Der Weißdorn, als Schutz und Heilpflanze für uns Frauen, er gewährt spirituellen Schutz und die Blüten die jetzt Blühen, verbreiten ein aphrodisischen Geruch, du kannst Kränze daraus binden, oder einen Zweig ans Bett stellen…
  • Wenn der Holunder schon blüht, zaubere aus diesem  Heilkräftigen Baum eine Holunderbrause: nimm ein paar Blütendolden und lege sie über Nacht in eine Schale mit Wasser, dazu ein paar Zitronenscheiben, am nächsten Tag siebe es durch, und schmecke mit Zitronensaft und Honig ab und genieße frisch gekühlt, gesund und lecker.Ein Holunder auf dem Grundstück bringt Schutz und Segen, er vermag negative Kräfte zu sammeln und an die Erde abzugeben.
  •  Die Brennessel, du kannst eine Brennesselsuppe kochen.
  • Und eine Maibowle: aus Waldmeister,  2 Fl.Weiß oder Apfelwein, 1 Fl. Sekt, Zucker , Zitrone.
    Den Waldmeister als Strauß oder Kranz in den Wein hängen ein paar Stunden ziehen lassen , dann den Sekt dazu mit Zucker und Zitrone abschmecken.
  • Der Waldmeister = Waldmutterkraut ruft die unsichtbaren Waldbewohner herbei und stärkt die Liebeskraft.

Wenn alle die Pflanzen jetzt noch nicht blühen, feiere mit diesen Leckereien nach und zelebriere den Mai in seiner schönsten Form.

Ihr Lieben, lasst euch berühren und betören von diesem Fest, bleibt nicht ungeküsst, entweder von eurem Liebsten aber auf jedenfal von der Sonne und genießt das Leben und segnet Mutter Erde mit euren nackten Füßen! Lacht, Liebt, und freut euch auf den Sommer!

Zum Schluss möchte ich euch nochmal eure Herzen für die Kraftort Meditation am 12. Mai erwärmen, lasst uns gemeinsam mit Maienergie segnen für Frieden und Heilung. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr dabei seid und uns allen einen Kommentar hinterlasst.

Einen wunderschönen Auftakt in den Mai!

Mit Liebe, Sonne und tanzendem Herzen,

Verena

Kraftort Meditation am 12. Mai 2018

Lasst uns gemeinsam für Frieden unsere Kraftorte Segnen

Ihr Lieben,
Sechs Monate ist es her, das die Kraftortkarte in die Welt ging und dank eurer Hilfe  aktuell mit 68  Orten gefüllt wurde. Und mit dem wunderbaren Wolfsprojekt der Herzhüterin & Sternenlichter haben wir Deutschland und die Karte  aktuell mit 140 ( und es warten noch einige aufs markieren)  Wölfen “geschmückt” und dank eurer zahlreichen, tatkräftigen Unterstützung  Lac Lupi  auf die Reise geschickt und unser Land gestärkt. Diese Aktionen sichtbar zu machen, verstärkt,  sie werden  fühlbarer  und es wirkt unterstützend. Ich hoffe, das ich dich inspirieren konnte deine Wurzeln zu nähren, für mehr Kontakt mit Mutter Erde und die Kraftorte in deinem Leben. Wenn du noch neue Kraftorte kennst , die Karte möchte weiter wachsen.

Heute stelle ich dir meine neue Idee vor, wie wir unsere Kraftorte gemeinsam nutzen können, um den Weg für Frieden & Heilung für uns und unser Land fortzuführen. Die Vision reift schon lange in mir, jetzt werden die Tage wärmer, die Sonne und Mutter Erde ruft uns, an ihr Herz und die Zeit ist reif.

Am 12. Mai  2018 von 10- 1o.30 Uhr möchte ich euch alle einladen gemeinsam unsere Kraftorte aufzusuchen. Lasst uns gemeinsam eine halbe Stunde verbunden, Mutter Erde  Segnen, bringt ihr ein paar Gaben, ein paar Blüten…. , verbindet Euch mit ihr und eurem Kraftort, nährt eure Wurzeln, ruft eure Ahnen und erschafft in euch, in eurem Herzen, Gefühle von Liebe, Dankbarkeit & Mitgefühl, diese sind sehr kraftvoll.Und können in euch ein starkes Kraftfeld erzeugen, was  wiederum Gutes erschafft.  Lasst diese starke Energie tief aus euren Herzen in die Erde unter euren Füßen bis zum Erdkern fließen und dann wieder zurück in eurer Herz. Aus diesem inneren Kraftfeld heraus, lasst uns gemeinsam  Frieden & Heilung für uns und unser Land visualisieren und ins Gefühl bringen,  und sich überall hin ausbreiten. Lasst eure Herzen sprechen, den Authentizität ist am kraftvollsten. Schickt ein Lächeln auf die Reise, ein Lächeln zu euch selbst, Mutter Erde, unserem Land und vielen Menschen. Auf dem Weg zu deinem Kraftort und wieder zurück, kannst du schon viele Lächeln verschenken und so die Energie verteilen. Irgendwann wird dieses Lächeln zu dir zurückkehren, wenn du es gut gebrauchen kannst, und dann erinnere dich und erkenne die Antwort.

Ich freue mich auf euch, macht mit, lasst das Projekt in die Welt ziehen, erzählt euren Freunden davon, so das wir am 12.Mai 2018 einen starken, heilenden Friedensimpuls setzen können.

Wer mitmachen möchte, kann gerne einen Kommentar unter diesen Post schreiben, von wo er dabei ist. Wenn es meine Zeit zulässt, werde ich es in die Kraftortkarte eintragen und es entsteht hoffentlich ein breit gestreutes Bild mit vielen, kleinen, leuchtenden Kraftorten über unser Land hinweg. Wenn du deinen Kraftort nicht nennen willst, gib einfach deine Stadt oder Bundesland an, und wenn du magst deine E- Mail Adresse , dann könne sich vielleicht spannende Vernetzungskontakte ergeben,  wenn mehrere aus der gleichen Gegend kommen und ihr könnt euch zusammen treffen.Und wir helfen auch diese Aktion, sichtbar und fühlbar zu machen und zu verstärken, sei ein Teil davon.

Die Zeit ist reif, aufzustehen, gehen wir raus und ein paar Schritte für…

Frieden, Heilung, unsere Wurzeln, Mutter Erde, ein Lächeln & einen guten Weg.

Möge die Sonne uns begleiten, aber Mairegen… bringt  auch Segen , vergiss das nicht!

Ich freu mich auf dich, lassen wir nichts unversucht.

Herzensgrüße,
Verena

Update: Von Ingrid kam der Vorschlag noch eine zweite Zeit zu vereinbaren von 18.00 Uhr- 18.30 Uhr, eine schöne Idee, wer also morgens nicht kann , nimmt diese Zeit , ich werde auch um diese Zeit erneut segnen. Und Zeit spielt wie gesagt eine untergeordnete Rolle, verbinden wir uns zum Segnen und die Energie kommt an , so oder so. Trotzdem freue ich mich, wenn wir um 10.00 Uhr  verbunden einen starken gebündelten Heilimpuls setzen können.

Update: Ihr lieben, mir kam gerade noch die Idee, das es schön wäre wenn jeder von euch eine kleine Foto-Impression von eurer Segnung macht und  mir zuschickt. So kann ein schönes PatchworkHeilBild entstehen. Als Erinnerung an diesen Tag und unsere Aktion.
Ich freue mich auf eure Bilder


Karte wird geladen - bitte warten...

Birgit: 53.763993, 10.006313
Anette: 51.869026, 8.915289
Verena: 53.723292, 10.166817
Ingrid: 49.134722, 9.267182
Eva: 46.573925, 2.481328
Gabriele: 48.597813, 8.200779
Heike: 53.785021, 9.969547
Marion: 53.662100, 10.984800
Inga: 51.671932, 7.908226
Sonja: 54.760740, 9.172930
marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Birgit

Danke Birgit das du dabei bist!

marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Anette

Danke Anette das du dabei bist!

marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Verena
marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Ingrid

bei der Paradies-Pyramiede von Heilbron.

marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Eva
Epineuil le Fleuriel
marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Gabriele
Mummelseetor Seebach Regierungsbezirk Freiburg, Deutschland
marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Heike
Pinnau Schleswig-Holstein, Deutschland
marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Marion
Kneese Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Inga

Ich werde auf dem Elfenhof den Lichtpunkt, unser ganz besonderes Weißdornbäumchen, an dem viel meditiert und gewirkt wird, weiter stärken und in die Welt leuchten lassen.

Hier sind ja mehrere Hektar Natur mit sehr vielen Weißdornsträuchern, und auf der großen Wiese haben Menschen, die hier zu Besuch waren, ein großes Herz "gebaut".

Inga

Hamm Nordrhein-Westfalen, Deutschland
marker icon
 Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Sonja
Schafflund Schleswig-Holstein, Deutschland

Erinnere Dich, das Wissen ist in dir

Ihr Lieben,
die Zeitqualität ist von Beschleunigung, Informations und Reizüberflutung geprägt, wir sind am Limit angekommen. Überall sehe ich Menschen die an ihre Grenzen kommen, aber nicht alle erkennen diese  bzw. erkennen diese an… ehren und würdigen sie endlich! Viele gehen immer weiter und über sie hinaus.

Statt Innezuhalten, nach innen zu schauen, gehen sie weiter raus, auf der Suche nach Heilung, Hilfe, Glück, Erfüllung und der Information, die endlich Licht ins Dunkel bringt und alle befreit.

Ich fühle seit einigen Wochen diese Grenze und den inneren Ruf, wirklich innezuhalten und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es ist genug Wissen da und es geht darum, es in uns zu erkennen und zu erwecken, altes Wissen unsere Wurzeln und auch das Wissen, was wir bis jetzt in diesen Zeiten angesammelt haben und daraus die Essenz zu erkennen. Dazu gehört auch überflüssiges Wissen loszulassen. Zu viel davon kann auch hemmen, die Träume und Wünsche endlich Wirklichkeit werden zu lassen. Und gerade in unserem Informationszeitalter sind wir verführt dem endlosen Wissensstrom zu verfallen und besonders herausgefordert unsere Grenzen bewusst zu ziehen. Ansonsten hängen wir im Hamsterrad, von nie endenden Informationen die auf uns einströmen fest. Mails, Blogs, Instagramm, SMS, soziale Netzwerke & Co… wir könnten doch etwas ganz wichtiges verpassen.

Vor allem verpassen wir irgendwann unser Leben. Und in diesem Leben, können wir so viel verändern in dem wir unseren Familien und Menschen im Umfeld wieder in die Augen schauen, ohne Seitenblick aufs Handy, PC & Co… seien wir wieder präsent im Hier und Jetzt… alles was uns davon wegzieht, bindet Energie, die uns nicht zur Verfügung steht.

Es macht was mit unseren Kindern, unserem Partner unserer Freundin, unserer Welt, wenn wir ständig mit unserer Energie woanders sind… es schwächt, es schwächt die natürlichen Bindungen… oft befriedigen wir unseren innersten Bindungswunsch der ein sehr starker ist, ein Überlebensinstinkt, über die sozialen Medien…  anstatt die Bindung zu unseren Kindern, der Familie, unseren wirklichen Freunden zu Stärken und zu Nähren.Achtung Suchtgefahr, im Hinblick auf die Kinder, sehen wir das oft, üben wir aber auch mal Selbstkritik und schauen, wie tief wir schon drin stecken und reingezogen werden.

Wie entstehen wahrhafte Bindungen, über Augenkontakt, Lächeln…erst wenn diese Signale gesendet sind, öffnen wir uns, dieser wichtige Schritt fällt weg, im sozialen Netz, deshalb nur scheinbare Bindungen…. aus denen wir uns leicht wieder raus schleichen können, wegschauen können….  und trotzdem öffnen sich viele dort sehr stark…Verletzungen vorprogrammiert.  Diese Art der Bindungen, wirken unbewusst auf unser Energie und Seelensystem ein , verwirren es .

Ich möchte euch anregen, euer Verhalten etwas zu hinterfragen , genau wie ich selbst das aktuell mache, da ich ja selbst durch Blog & Co konfrontiert bin mit dieser Art der Kommunikation.

Eine nachdenkliche Szene aus dem Leben , die ich nie vergessen werde. Ich war mit meinen Kindern im Theater, wir saßen im  Rang , erste Reihe und schauten nach unten ins Parkett, ich sah auf über 30 leuchtende Smartphones , die Eltern starten auf die Bildschirme, anstatt mit ihren Kindern zu sprechen, sich aufs Theater zu freuen, es zu entdecken… keiner bemerkte was geschah, es war normal, dieser Blick von oben , sagt vieles aus, für mich, nicht normal.

Im Kraftort HEILRAUM zeigte sich die Walisische Göttin Cerridwen, die mit ihrer Energie auch auf dieses Thema hinwies… und mein Herz  zu diesen Zeilen rief.

Ich selbst bin auch so ein “Wissenshungrige “, liebe es meinen Horizont zu erweitern und muss aufpassen, und erkenne gerade den Wert, den Cerridwen vermittelt.

Das zu viel Wissen auch hemmen kann und uns vor der Verwirklichung wichtiger Schritte und Herzenswünsche abhalten kann. Wissen und Weisheit benötigt nicht nur das Licht des Geistes auch die Dunkelheit des Kessels , damit das Wahre und Wesentliche geboren werden kann.

Über Cerridwen

Cerridwen steht an ihrem Kessel und ruft dich zu sich, um dir mitzuteilen, das auch du eine Quelle der Weisheit in dir trägst. Du besitzt endloses Wissen und darfst darauf Vertrauen.Wenn du weiter neue Informationen sammelst, achte darauf, das du dein “Wissenknäuel” immer wieder in den Kessel wirfst, um daraus deine eigene Essenz herauszufiltern. Vereinfache deine Sammlung und erkenne so, das du das Wissen und die Antwort schon lange in dir trägst.

Cerridwen umhüllt dich mit ihrer Energie, um dein Vertrauen in dich selbst zu stärken.Warum häufst du so viel Wissen an? Frage dich wirklich, was ein weiteres Buch, Kurs, Ausbildung, Information… bringen wird, ändern wird.

Sie ist die  Walisische Mutter / Erd- Göttin für Weisheit, Inspiration, Kräuterkunde, Tod und Wiedergeburt und sie ist die Hüterin des heiligen Kessels.Sie zeigt sich  oft als weise Alte , Hüterin der Kräfte der Natur und des Mondes. Sie wird manchmal mit Brigid gleichgesetzt.

Sie besitzt die Fähigkeit alles zur rechten Zeit zu transformieren.In ihrem Kessel braut sie einen Urtrank, für die, die Veränderung und Weisheit brauchen und stärker auf ihr Bauchgefühl hören wollen.

aus den Avalon Karten von  Anne-Mareike Schultz

Der Kessel als Gegenteil zum Todes Symbol Kreuz, steht er für den Mutterleib aus dem alles Leben entsteht.Ein uraltes Symbol für die empfängliche, weibliche Energie. Er symbolisiert was uns Frauen ausmacht, wir gebären, nähren, lassen wachsen, bewahren & heilen.Im Kessel wird alles zerkocht, unnötiges kann verdampfen, manchmal muss etwas anbrennen, oder kräftig gerührt werden, damit neues entstehen kann.

Ihr Lieben ich hinterfrage gerade sehr viel , besonders unseren Umgang mit den Medien und den Raum den sie in unser aller Leben eingenommen haben, viel Gutes und  Möglichkeiten sind geschaffen. Trotzdem, den Raum für die Natur, unsere Familien und die Stimme unseres Herzens wird dadurch  stark eingeschränkt.Seien wir wachsam, was wir wirklich dadurch verändern können. Ich möchte durch meinen Blog, meine heile Welt in die Welt bringen, doch ist es wirklich möglich ..?

Ich bringe euch auch wieder dazu, vor dem Bildschirm zu sitzen, anstatt euren Lieben in die Augen zu schauen oder Mutter Erde zu spüren…

Ist es entscheidend, allem hinterher zu jagen, oder viel entscheidender mal wieder mehr…

  • Augenkontakt und bewusste Zeit mit deinen Lieben, ohne Handyseitenblick
  • Bewusste Auszeit von sozialen Netzwerken, dies benötigt deine klare Entscheidung
  • Lächel deine Nachbarn an, sprich mit ihnen, klingel an der Tür und wechselt persönliche Worte
  • Spiel mit deinen Kindern, schenkt euch Raum, frei von Medien
  • Spüre Mutter Erde unter deinen Füßen
  • Backe dein Brot selbst, anstatt abends deine Mails zu checken
  • Meditiere nicht erst am Ende des Tages, sondern zwischendurch ein paar Minuten, statt Instagramm und Co zu bedienen
  • Massiere deine Füße oder kuschel mit deinen Kindern….
  • Singt und tanzt
  • Statt zum Handy zu greifen , lies ein Gedicht
  • Platziere einen Gedichtband  und einen Heilstein neben deinem PC / Handy und wähle bewusst.
  • Sucht eure Kraftorte auf
  • Sei einfach mal still und genieße…
  • Schenkt Mutter Erde ein Lächeln & eine Umarmung…
  • Lasst euren Frust bewusst raus und abfließen, lasst los…
  • Haltet inne, hör bewusst was deine Seele dir mitteilen will
  • sensibilisire dich für die kleinen Dankbarkeitsmomente im Alltag, schenk deiner Dankbarkeit Raum
  • Hinterfrage dich, wie oft du am Tag mit Gedanken… an und in sozialen oder anderen Medien verweilst, anstatt wirklich Präsent zu sein.
  • Welches Wissen in dir ist?
  • Erinnere dich an deine Wurzeln.
  • Unsere Runde im Kraftort-HEILRAUM, schenkt auch  Raum für deine Seele, unsere Wurzeln und die zarten, entscheidenden Zwischentöne, Impulse die unser Leben wirklich prägen. Er bietet eine Alternative  etwas zu bewegen, fast unabhängig von Medien. Wenn du dich inspiriert fühlst, Herzlich Willkommen.

Vor allem schenk dir Raum dafür, schaffe Platz für all die wunderschönen Dinge des Lebens, die uns lebendig und gesund erhalten. Aber in unseren Zeiten müssen wir diesen achtsam bewahren, ansonsten werden wir verführt… die Grenzen werden überrollt und der Raum ist besetzt aber nicht mehr von uns und unserer Seele, sondern von vielen, vielen fremden Energien…. das ist auf Dauer ungesund.

Oft verliert man das Gute,
wenn man das Bessere sucht.

von Pietro Metastasio

Fragen wir uns wirklich ,  was ist Wesentlich für die nächsten Schritte in unserer Entwicklung, das wir jedes Detail aufdecken, erkennen, erfahren, verstehen,  mitteilen? Oder sind wir am Limit angekommen?Und ist es vielleicht nicht mehr entscheidend, viele die meinen Blog lesen, wissen schon so viel auch unser altes Wissen ist da … können wir nicht mit diesem Schatz, der in unser aller Herzen leuchtet und lebt , andere berühren und anstecken , einfach durch unsere lebendige Präsenz… und so die Welt weiter verändern…Nicht alle müssen alles Wissen um die Welt zu verändern…. meine Gefühl.

Wir stärken so unsere Essenz. Und unsere Wurzeln, müssen wir sowieso in uns selbst erwecken, erinnern.. können wir vielleicht so viel mehr bewegen… ?

Eine Frage, die du dir immer mal wieder stellen kannst und  die helfen kann, Zugang zum Wesentlichen zu finden. Was würdest du jetzt wirklich von Herzen tun, wenn dies die letzten Stunden, die letzten Tage deines Lebens wären?

So, nun muss ich schnell meine liebsten knuddeln und meine Haut von der Sonne küssen lassen..

Mit innehaltenden, nachspürenden, lieben Grüßen aus Meiner Heilen Welt,

Verena

Ostara

Die Frühlings Tag- und Nachtgleiche vom 21. März bis zum Vollmond

Ihr Lieben,
bald ist Ostern, erinnern wir uns gemeinsam an die Wurzeln dieses Festes.

Ostaras Wurzeln

Ostara ist die Frühlingsgöttin, sie repräsentiert auch den Aspekt der Göttin der jungverliebten, die ihre Kraft entdeckt, die zu Imbolc begann und auch von Brighid verkörpert wird. In Ostara geht diese Verkörperung in die nächste Phase, sie empfängt neues Leben.

Sie regiert über den Himmel und Jagdutensilien, wie Pfeil und Bogen .Also kann man auch Aspekte der inneren Kriegerin in ihr entdecken, auch die Widder- Frühlingsenergie reiht sich hier ein in die Zeitqualität.  Wenn du mehr über die innere Kriegerin erfahren möchtest, hier mein letzter Post dazu.

Ostarun oder Eostre leitet sich  von der teutonischen Göttin der Morgenröte ab. Im Namen Österreich steckt auch noch Ostara, das Reich der Ostara.

Ostara leitet sich auch von Astarte – Mutterleib ab. Oder der Runensprache Os-  bedeutet Mund, Schoß, Erde und Tar- bedeutet zeugen. Erd- Zeugung im Frühling. Auch das Wort Osten hat hier seinen Ursprung. Die Sonne geht im Osten auf, das Licht wird im Osten geboren.

Ostara empfängt im März das neue Lichtkind, das zur nächsten Wintersonnenwende geboren wird.

Zugleich stirbt das Kind des Vorjahres und wird als Frühlingssonne wiedergeboren.

In alten Riten wurde der wiedergeborene Sonnensohn , durch Ostara neu initiert, bei der heiligen Jagd, besiegte sie ihn.

Es wurde ihm ein goldener Apfel überreicht als Zeichen der ewigen Jugend.

Heute feiern wir diese Zeit mit Osterfeuern, bei dem wir die Kraft von Ostara feiern,  und dem wieder geborenen Sonnensohn gedenken können.

Der Osterhase und das Ei, sind alte Symbole für Fruchtbarkeit, Leben und Wiedergeburt.Auch in Persien schenkt man sich seit alter Zeit Eier ,in dieser Zeit. Im alten Ägypten findet man altes Wissen über das  Ei des Lebens. In der Blume des Lebens ist auch das goldene Ei des Lebens enthalten. In Afrika gibt es im Stamm der Dogon, auch das Wissen über das Weltenei , aus dem alles Leben hervorgeht. In Finnland, kommt aus dem Schoß der Luftgöttin Ilmata das Ei aus dem Himmel, Erde, Sonne und Mond geboren werden. Auch im Hinduismus und den Griechisch, Römischen Wurzeln gibt es das Weltenei aus dem alles Leben seinen Ursprung nimmt.

Besonders rot gefärbte Eier repräsentieren die Energie der Fruchtbarkeit und des Lebens.In Russland gab es auch den alten Brauch, rote Eier bei einem Auferstehungsritus auf Gräber zu legen. Ostern hat also schon vorchristliche Wurzeln, bei denen es um Tod und Auferstehung geht.

Auch gibt es eine Legende vom Jäger, der Ostara jagte ,daraufhin, verzaubert die oberste Göttin, Ostara in einen Hasen. Nun fliegt Ostara zu Ostern über Land , um bunte Eier zu verstecken.

Wir feiern die Wärme, das Wachstum  das Licht und das Ende des Winters.Ostara schenkt uns neue Lebensenergie. Die Innenausrichtung des Winters geht über, in mehr Außenorientierung.

Ostara hilft uns unsere Visionen aus dem Schoß des dunklen Winters  nun aktiv in die Welt zu lassen.

Es ist jetzt die Zeit deine Wünsche zu erfüllen und altes loszulassen und das, was zu Brighid begann, weiterzuführen.

Um die Tag-und Nachtgleiche im März, beginnt auch der Tierkreis, im Zeichen Widder .

Die Energie des Widders unterstütz ebenfalls mit Impulskraft die Welt zu erschaffen, das Leben aktiv zu gestalten. Das Leben selbst in die eigene Hand nehmen und mit Durchsetzungskraft für die eigenen Wünsche zu kämpfen und einzustehen. Er hilft uns in Kontakt zu treten und schenkt uns wieder mehr Freude und Lebenslust.Und hilft uns Optimistisch in die Zukunft zu blicken.

Wie du Ostara begrüßen kannst

  • Mit einem Osterfeuer.
  • Zelebriere bewusst ein Agnihotra zu Sonnenaufgang am 21.3. oder die Tage bis zum Vollmond, um die besondere Energie an diesem Tag bzw. diesen Tagen, aufzunehmen und zu feiern.
  • Schmücke dein Heim mit bunten oder rotgefärbten Eiern.
  • Genieße das erste Frühlingsgrün mit leckerern Rezepten, Wildkräuersalat, Bärlauch Pesto und Kräuterbutter.
  • Backe nach traditioneller Art ein Osterbrot, Osterzopf und feiert mit einem Festmahl.
  • Fließendes Osterwasser gilt als magisch, auch der Tau am Ostermorgen.. genieße es als verjüngendes, belebendes Gesichtswasser.
  • Umgib dich mit mit frischen Frühlingsblumen.
  • Nutze die Zeitqualität von Fruchtbarkeit und Wiedergeburt und beginne etwas neues, entwickele neue Ideen, lasse altes los und passe dich und dein Umfeld an deine kommenden Wünsche an.
  • Es ist die Zeit zum Säen deiner Pflanzen oder auch deiner Wünsche.
  • Auch ist es seit altersher, die Zeit für die Feldweihe, du kannst dein Gemüsebeet an allen Ecken mit  Minze, Weidenzweige, Kräutern und Kerzen, weihen und um gutes Wetter und eine gute Ernte bitten.
  • Schenk deinen Wünschen und Vision mehr Licht.
  • Es ist die Zeit wieder mehr Bewegung in dein Leben zu lassen, deine Ernährung wird wieder grüner und frischer, dein Körper genießt wieder mehr Aufmerksamkeit.
  • Lass deine Kreativität fließen und zelebriere dein eigenes Ostara Ritual in der Natur

Lass dich beflügeln von der Sonne und dem Licht Ostaras.

Und  zum Schluß noch etwas heilsames, erneuerndes Wissen über Wölfe…

Wo Wölfe Leben, entsteht neuer Wald, da sie das Wild in Schach halten, was sonst die Baumsprösslinge abfrisst. Also ihr lieben Wölfe,  stärkt unser Kraftfeld Deutschland, durch stärkere und größere, gesündere Wälder.

Ein altes Sibirisches Sprichwort sagt…

Wo Wölfe sind, wächst der Wald.

Ist das nicht eine wunderbar erneuernde, passende Frühlingsvision?

Wenn du aktiv dazu beitragen möchtest und die Aktion Deutschland komm in deine Kraft noch nicht kennst, schau hier.

In diesem Sinne Ihr Lieben, ein lichtreiches Ostara, lasst die Sonne und die Impulskraft Eure Visionen beleben und Wirklichkeit werden,

Herzensgrüße,
Verena


Das wunderschöne Lichtfoto mit einem intensiven Lichtgruß aus dem Herzen der Sommersonne, stammt von Sonja Kasper und ihrer Lichtwesenkunst, auf ihrer Seite kannst du dir gerne mehr von ihrer zauberhaften, heilenden Kunst anschauen, viel Freude.

Lass den Frühling herein…

mit einer Entschlackungs-Teekur

Ihr Lieben,

heute möchte ich dich einladen den Frühling Willkommen zu heißen. Befreie deinen Körper von den Winteraltlasten, dazu möchte ich dir eine Entschlackungsteekur empfehlen, sie enthält verschiedene Kräuter die deinen Stoffwechsel anregen, deine Leber, Niere, Magen, Galle anregen und Entgiftungsvorgänge fördern.

Eine Entschlackungskur reinigt deinen Körper und hilft auch seelische Belastungen besser zu verdauen. Entschlackungs und Fasten Kuren sind in der Frühlingszeit in vielen Kulturen Tradition.

Die Teemischung

  • Brennessel
  • Goldrute
  • Scharfgarbe
  • Birkenblätter
  • Löwenzahn
  • Orthosiphonblätter
  • Fenchel

…einfach alles zu gleichen Teilen in der Apotheke oder Kräuterladen mischen lassen.

Davon pro Tag 1 Teelöffel  auf 200 ml. Wasser für 10 Minuten ziehen lassen und in 3-5 Tassen pro Tag trinken. Dauer der Kur 4-8 Wochen.

Die Teekräuter enthalten Bitterstoffe. Sollte es dir zu bitter sein, kannst du den Tee mit Zitrone und/ oder Honig verfeinern.

Worauf du achten solltest

Zusätzlich zum Tee solltest Du 2 Liter, am besten heißes Wasser trinken (keine anderen Tees oder Fruchtsäfte), das unterstützt deinen Stoffwechsel optimal.

Ernährung in dieser Zeit

Knoblauchsrauke
Knoblauchsrauke

Kräuter, viel grün, Bärlauch, ein paar frische Löwenzahnblätter wenn du an welchen vorbei kommst, Gewürze, Gemüse, Getreide, Obst, Salat, Chicorée, Radichio und bei deinen Spaziergängen kannst du nach Knoblauchsrauke Ausschau halten. Sehr lecker und gesund im Salat oder auf Butterbrot mit Salz.

Meiden solltest du Kaffee, Zucker, Weißmehl & Fleisch.

Was die Kur unterstützt

  • Um den Darm sanft zu reinigen, kannst du zusätzlich morgens nüchtern und abends vor dem Schlafen 1 Teelöffel Heilerde in Wasser einnehmen.
  • Zusätzlich kannst du morgens den  Tag mit Ölziehen starten, ein altes Traditionelles Hausmittel aus Russland und Indien, es wirkt entgiftend auf die Mundschleimhaut und den ganzen Körper. Dafür nimmst du 1 Eßl. Bio Kokosöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl  und gurgelst damit 10- 15 Min. danach ins Klo damit, ( es ist gebunden mit Giftstoffen) nun Zähneputzen und Mund spülen.
  • Viel Bewegung, Atemübungen, Trockenbürsten
    so unterstützt du die Entgiftungsarbeitt über Lunge und Haut, Bindegewebe

Wenn du sehr müde werden solltest, benötigt deine Leber eventuell zusätzliche Unterstützung, wende dich an deinen Heilpraktiker. Vorübergehende Schlappheit, kann anfänglich normal sein.

Kontraindikation

Akute Erkrankung, Schwangerschaft & Stillzeit

 

Viel Freude& Leichtigkeit…. lass den Frühling in dein Herz.

Herzensgrüße,
Verena

 

Deine innere Kriegerin / Dein innerer Krieger ( Teil 2 )

Führe deine unterdrückte Kriegerin ins Licht und integriere ihre Fähigkeiten neu.

Im ersten Teil habe ich euch von einem Aspekt des Weges zu meiner inneren Kriegerin erzählt und wofür sie steht. Durch unser naturentfremdetes Leben, sind uns archaische Eigenschaften der Kriegerin verloren gegangen, uns fehlen die Vorbilder. Auch wenn einiges davon in unserem Umfeld “politisch inkorrekt” ist, finde ich es ist an der Zeit, es anzusprechen. Wir sollten doch über Ideologischen Begrenzungen stehen, oder? Manchmal vermisse ich das aber, gerade wenn es um das Thema Ernährung geht.

Zum Beispiel das Jagen und das Beschaffen von Nahrung, so wie es unsere Ahnen noch wußten, oder in den indigenen Völkern erhalten geblieben ist. Mit sensitivem Blick und verbunden mit allem, in Austausch treten und so Tiere erkennen, die sich als Nahrung opfern wollen. Mit Dankbarkeit, Respekt und Achtung vor dem Leben ein Tier erlegen zum Wohle Aller.

Heute sind diese ganzheitlichen, heiligen Fähigkeiten der Kriegerin und des Jagens, durch einfaches wahlloses Machtausspielen ersetzt worden.

Davor schrecken viele zurück und werfen alles in einen Topf. Aber lasst uns genauer hinschauen.

Wünschen wir uns nicht alle ein natürlicheres Leben? Wie kann dies aussehen, wie sah es früher aus?

Heute gehen wir in den Supermarkt und kaufen uns abgepackte, saubere, sterile, “tote” Lebensmittel. Alles steht im Überfluss zur Verfügung, wie es hergestellt wird, wissen wir oft nicht, da wir nicht dabei sind. Wir haben gelernt, nur noch zu konsumieren. Das Thema Fleisch zeigt mir ganz deutlich, die ungeheilte innere Kriegerin.

Es gibt auf der einen Seite die Massentierhaltung, bei der viel sinnloses Leid entsteht und die Menschen, die es unbewusst nur noch konsumieren… abgetrennt von dem Entstehungsprozess.

Die andere Seite, ist die vegane Ernährung, die oft auf dogmatische Art und Weise jegliches, tierische ablehnt, oft aus dem Wunsch heraus kein sinnloses Leid mehr erzeugen zu wollen.

Allerdings zeigt sich mir hier auch nur die halbe Wahrheit. Der Aspekt des Leidens/ Vergehens wird vermieden, anstatt ihn zu integrieren und zu heilen. Die unterdrückte Kriegerin lässt grüßen.

Ich sehe in dem veganen Trend eine Welle die ausgelöst werden musste, um das Ruder rumzureißen und aus der sinnlosen Massentierhaltung und dem unbewussten Fleischkonsum auszusteigen. Jedoch nur diesen Weg als den einzig wahren zu sehen ist einseitig. Ich sehe, wenn ich an ein natürlicheres Leben denke, dass wir in die gesunde Mitte zurück finden müssen.

Dazu gehört, die innere Kriegerin zu heilen.

Ein natürlicheres Leben

Mehr regionale Selbstversorgung von Obst, Gemüse, Getreide, Wildkräuter und auch ein paar tierische Bestandteile, alles was die Natur uns zur Verfügung stellt und früher als die Menschen in diesem Kontext lebten und noch keine Superfoods aus fernen Ländern eingeflogen wurden, sicherte das Überleben oft, ein seltener Fleischeintopf, ein paar Eier und etwas Milch.

Aber dies in Maßen und nicht der wahlose Massenkonsum wie heute.

Zusätzlich stand man in Beziehung zu den Tieren und hatte Einfluß auf die Art und Weise, wie sie zur Nahrung wurden. Von unseren indigenen Ahnen können wir uns diese Fähigkeiten zurückholen, auf geheilte, ganzheitliche Art und Weise ein Tier zu erlegen und sich dann mit Dankbarkeit und Respekt zu nähren.

Sie erkannten, die Tiere die bereit waren… in der Natur kann man es mit bewussten Blick auch beobachten… bei meiner Hühnerschar, wurde es oft sichtbar, das dieses Huhn bereit war. Einmal päppelten wir ein Küken auf, was gestorben wäre… es erholte sich… starb dann aber trotzdem.

Ich denke, der Weg führt wieder in diese Richtung.

Aktuell sind wir dort noch nicht angekommen und das Pendel muss noch umschwingen… und durch den veganen Hype erwachen viele.

Doch auch hier gibt es Fallen, das sauber abgepackte Tofu… woher kommt es… die Sojaproduktion / Verarbeitung die wir heute haben… ist eine Folge der Massentierhaltung. Da Soja dort an die Tiere verfüttert wird, blieb viel übrig und die Industrie suchte nach neuen Möglichkeiten… Tofu und Co… landeten in unseren Läden… in Asien wird Tofu nur gering konsumiert und dann eher fermentiert.

Soja, unfermentiert, lässt im Körper auf Stoffwechselebene Gifte entstehen.

Also schauen wir genau hin.

Allgemein ist die Ernährung immer eine sehr individuelle Entscheidung, abhängig von Konstitution, Lebensphase, Jahreszeit, Region… wenn wir den Zugang zu unserer Intuition stärken, führt sie uns zu den richtigen Nahrungsmitteln. Und erinnern wir uns an den Lebens und Ernährungskontext der Ahnen der sich über Jahrtausende bewährt hat.

Der einfach war  und regional.

Mit einer Haltung aus Respekt, Achtung und Verbundenheit mit der Natur.

Versteht mich nicht falsch, die vegane Ernährungswelle empfinde ich als sehr sinnvoll auf unserem Weg zurück, sie hat viele neue Inspirationen geschenkt, die wir nutzen können. Sie ist für unterschiedliche Konstitutionen und Lebensphasen, unterschiedlich sinnvoll.

Aber vergessen wir den Ursprung nicht und die Schätze die dort verborgen liegen.

Bekämpfen wir uns nicht gegenseitig, sondern heilen die innere Kriegerin, stehen für uns ein und integrieren den Tod wieder in unser Leben.

Aktuell kann ich auch kein Tier “jagen”, ich habe es nie gelernt.

Trotzdem versuchen wir diese Fähigkeit erstmal innerlich wieder zu integrieren. Und den Unterschied zu erkennen, zwischen wahllosem töten und den Weg wie es die indigenen tun, mit Respekt, Herz und Hand! Auf geheilte Art und Weise.

Durch die Beschäftigung mit den Wölfen, sind mir aktuell auch Tiere wie das Wisent oder Mammut, was früher genau wie der Wolf ein Tier Mitteleuropas war, nahe gekommen. Zum Beispiel das Mammut, es nährte uns mit seinem Fleisch und war Nahrungsspender in vieler Hinsicht, versorgte uns mit vielen wertvollen Gegenständen, Werkzeuge, Schmuck und Kleidung konnte hergestellt werden. Es war ein eingebunden sein und ein natürlicher, nährender Austausch, auch auf spiritueller Weise, es gibt viele Hinweise, das gerade das Mammut sehr verehrt wurde, viele Höhlenmalereien, weisen darauf hin und viele weibliche Amulette aus Mammutelfenbein wurden gefunden.. das Mammut war wie eine Mutter, es nährte und schützte..heute stellen wir viele Gebrauchsgegenstände aus Plastik her, hier haben wir also die Natur durch etwas künstliches ersetzt…und sind aus dem Kreislauf von Werden und Vergehen ausgestiegen…erscheint auf den ersten Blick, sauberer, leichter, leidloser…

und nun, haben wir etwas künstliches in unserer Welt, was wir nicht so einfach wieder loswerden…

Fühlt sich das richtig an..?

Heute leben keine Mammuts mehr, wir müssen auch nicht mehr jagen. Es ist eine andere Zeit…

Trotzdem, lasst uns gemeinsam wieder mehr zu unseren Wurzeln zurückkehren, und die Kreisläufe der Natur von Werden und Vergehen achten und in ihnen ihre Weisheit und ihren Wert wiedererkennen. Und alles außerhalb davon Stück für Stück wieder loslassen, heilen.

Nicht jeder von uns ist ein “Jäger”, aber einige sind es und werden es vielleicht irgendwann wieder  sein, müssen, bereiten wir uns also darauf vor.

Aber in erster Linie, geht es ja auch um die inneren Seelenfähigkeiten, der Kriegerin, sein Revier und seine Werte zu verteidigen, dafür einzustehen, aufrecht und zur Not zu kämpfen mit Herz und Hand und nicht mit roher Gewalt.

Also erkennen wir diesen Unterschied und führen wir ihn in die Ganzheit zurück. Dann wird unser Leben kraftvoller, heiler, vollständiger und unser ganzes Potential kann besser genutzt werden.

Die Zeit ist reif, wir brauchen unser volles Potential, um weiter zu gehen.

Das aktuelle Projekt Deutschland komm in deine Kraft und dem verteilen der Wolfsmilchenergie Lac Lupi in unserem Land und Europa, trägt auch auch dazu bei, diese Fähigkeiten der inneren Kriegerin, zu integrieren. Wie das eigene Revier und die eigenen Grenzen zu spüren und für sie einzutreten.

Aber uns sollte auch bewusst sein, das wir durch das Wolfsprojekt auch echte, lebendige Wölfe wieder nach Europa ziehen. Und dann… sind es nicht nur wunderschöne, Tiere sondern, sie bringen uns auch etwas wilde Natur zurück und konfrontieren uns mit dem Thema von Werden und Vergehen… vielleicht werden sie dann ein Schaf reißen… integrieren wir auch diesen Aspekt  und lernen in Austausch zu treten mit diesen Tierseelen, so das wir gemeinsam, in einem neuen Gleichgewicht leben mögen.

Schwimmen wir gemeinsam weiter auf dieser Welle Richtung Heilere Welt!

Ein Krieger agiert, nur ein Narr reagiert.

Dan Millmann

Vielleicht kann dir die Yogaübung des Kriegers helfen deinen Zugang zu stärken.

Herzensgrüße,
Verena

Deine innere Kriegerin / Dein innerer Krieger (Teil 1)

Führe deine unterdrückte Kriegerin ins Licht und integriere ihre Fähigkeiten neu.

Ihr Lieben,
heute möchte Ich mehr Bewusstsein für eine unterdrückte und vergessene Seite in uns schaffen. Sie ist entscheidend für mehr Ganzheitlichkeit, die Heilung unserer Seelen, unserer Gesellschaft, unserer Landes und für unser überleben.

Durch unser indrustrialisiertes, technisches Leben, entfremdet von Natur und unserem natürlichen Umfeldes, haben wir so einiges vergessen. Für mich scheinen aktuell einige, vermeintlich gute Wege, doch sehr einseitig.

Erinnert euch mit mir.

Wir alle wünschen uns Frieden, Liebe, Harmonie, Gesundheit, ein natürliches Leben und versuchen uns diesem, jeden Tag immer stärker zuzuwenden. Tod, Kampf, Leid & Krieg versuchen wir aus unserem Leben zu verbannen. Wir werten es als negativ und vernachlässigungswürdig, sogar als verachtenswert. Aber ist es das wirklich?

Klar, keiner möchte leiden… aber  können wir den Tod verbannen?

Ich denke uns geht da so einiges verloren, was wir in die gleiche Ecke schieben. Was für mich aber ehrenwerte, wertvolle Fähigkeiten sind, die wir wieder nutzen sollten und müssen. Es geht um deine innere Kriegerin und deinen inneren Krieger und welche Fähigkeiten dazu gehören und wie wir sie wieder nutzen können.

Wie stellen wir uns ein natürliches Leben in Zukunft vor… bzw. was ist natürlich?

Müssen wir das neu erfinden oder uns einfach nur erinnern? Was hat sich bei unseren Ahnen, als sie noch natürlicher lebten, bewährt. Schauen wir zu den indigenen Völkern, was hat sich dort bewährt und bis heute bewahrt?

Wie ich meine innere Kriegerin fand…

Seit ein paar Jahren habe ich Hühner. Sie kamen zu mir in einer Zeit, als ich bewusst anfing meine Sensibilität als wahrhafte Stärke anzuerkennen und sie mutig zu zeigen und zu nutzen. Früher litt ich oft darunter und versuchte sie zu überwinden, mein Ziel war es “stärker” zu werden.

Meine Hühner zeigten mir dies im außen. So fragile, verletzliche Tiere die mutig über die Erde stolzieren, trotz ihrer vielen Feinde. Der Hahn, als mutiger Beschützer, vorne Weg, bereit seine Hühnerschar zu verteidigen. Koste es was es wolle. Ich beobachtete ihn, wie er voranschritt wenn sich Kater oder Hunde in Entfernung zeigten. Oder sein wachsames Auge, wenn der Bussard am Himmel erschien und er seine Hennen warnte. Sie versteckten sich aber er stand mutig auf freier Fläche. Doch was wollte er gegen einen Bussard oder einen Hund tun, hier ist eigentlich klar, wer stärker ist. Trotz allem, er verteidigte sich und seine Schar oft. Erfolgreich und unerschrocken, immer und immer wieder!

Dies berührte mich sehr, ich war sehr verbunden mit dieser Hühnerschar aber anfangs auch noch etwas naiv auch in Bezug auf meine innere Kriegerin. Sie schlief noch. So kam es, das auch ich herausgefordert wurde meine Hühnerschar zu verteidigen.

Anfangs kamen mehrfach Hunde in unseren Garten und griffen die Hühner an. Meist ging es, bis auf ein paar verlorene Federn,  gut. Trotzdem hatte ich das Gefühl meine Hühner beschützen zu müssen. Es gab viele erstaunliche Erfahrungen. Bald spürte ich wann ein Hund am Zaun stand, machte die Tür auf, sah ihn und konnte ihn verscheuchen. Ich konnte meine Hühner und meine Grenzen verteidigen, einfach durch rufen, klatschen, in die Augen schauen und mutiges entgegentreten. Das machte viel mit mir und  so erinnerte ich mich an die vergessene innere Kriegerin, die für ihr Leben kämpft, einsteht und es verteidigt. Ihre Grenzen, ihr Revier aufzeigt und das aufrecht mit Stimme, Herzblut und Körpereinsatz.

Ich sensibilisierte mich für den wunderschönen Ruf des Bussards und verband mich mit diesem wunderschönen Tier auf eine besondere, schöne Art und Weise. Himmel und Erde, Greifvogel und Hühner. Ich spürte eine neue Energiequelle die sich mir erschloß, mehr Erdung und Ganzheitlichkeit stellte sich ein. Trotzdem war das noch nicht alles, ich lernte Verletzlichkeit zu zeigen, zu leben und diese auch zu verteidigen.

Es entwickelte sich aber auch ein gewisse Kontrolle, die ich behalten musste… die nicht aufrechtzuerhalten war…. die Natur ließ diese Illusion zerplatzen…

Hunde und der Bussard kammen wieder und Hühner starben. Das war alles sehr schmerzhaft und  ich dachte, da meine Hühner frei herum liefen, ich müsste sie besser schützen und einsperren… doch mein Herz rebellierte. Eingesperrte Hühner das wollte ich nicht. Sie sollten frei sein, genau wie meine Sensibiltät befreit sein wollte.

So ging es auf die nächste Stufe und die Kriegerin konnte sich weiter integrieren. Das Thema Tod sprang in unser Familienleben und war plötzlich sehr präsent. Anfangs war es sehr anstrengend und wir wurden emotional durchgeschüttelt. War das richtig, uns und unsere Kinder ständig mit dem Tod und verbundener Trauer zu “beglücken”? Die Hühner sollten doch Spaß machen… das war damals unser naiver Blickwinkel.

Wir entschieden, die Hühner zu behalten, mit der Kriegerin an unserer Seite. Sie lebt ihr Land und Leben und verteidigt wenn es sein muss. Wir entschieden aber auch der Natur und dem Kreislauf des Lebens, von Tod und Geburt, einen Platz einzuräumen. Wir lernten, das wir dies vergessen hatten. Keiner hatte es uns bewusst beigebracht. Der Tod war/ist verbannt aus unserem alltäglichen Leben und er tritt meisst doch nur plötzlich, schockartig ins Leben uns lässt uns gelähmt zurück. Wir luden ihn nun ein, als Teil des Lebens den es nicht zu kontrollieren gilt und erlebten gleichzeitig, die Geburt von neuem Leben als Antwort darauf. Wir enstspannten uns und erkannten in allem eine heilsame, befreiende Erfahrung. Ein kleines Trainig für größere, kommende Tode und Geburten.

Mitterweile haben wir einen Freidhof, eine glückliche Hühnerschar in der 5. Generation und ab und zu wunderschöne Greifvögel im Garten, die ihren Hunger stillen. Über Hunde freue ich mich nach wie vor nicht so, da sie genug Futter bekommen und nur Ihren Spieltrieb stillen. Hier trifft man auch immer wieder naive Hundebesitzer, die ihr Hunde im Natuschutzgebiet frei laufen lassen. “Mein Hund ist doch soo lieb, der tut nix!”… ja aber er ist auch ein Jagdtier. Da nützt jede gute Erziehung nichts. Hier lebe ich meine Kriegerin und zeige die Grenze, denn mittlerweile besteht hier kein Gleichgewicht mehr. Die Rebhühner oder Rehe in der Natur sind doch deutlich in der Unterzahl. Natürliches Gleichgewicht? Weit gefehlt.

Als meine Tochter vor ein paar Jahren mal gefragt wurde, welche Tiere sie möge sagte sie: ” Na die, die manchmal bei uns im Garten sind.”  Sie meinte den Bussard… für sie war es positiv besetzt obwohl er die geliebten Hühner fraß, was uns anfangs auch viele Tränen kostete. Ein Zeichen von Heilung!

Die Kriegerin / Der Krieger

Was gehört dazu, eine Kriegerin oder ein Krieger zu sein…

  • Trete für deine Ziele und deine Wahrheit ein und verteidige sie.
  • Verfolge deinen Weg beharrlich und zielgerichtet.
  • Stehe mit Körper und Wort für dich ein.
  • Richte dich auf und bleib standhaft.

Erkenne den Unterschied zwischen Krieg und den Attributen der heiligen Kriegerin.

  • Die Kriegerin beschützt das göttliche, das Wertvolle, das Sensitive, deine Schätze, deine Seele.
  • Sie schützt den Frieden, da sie die Grenzen bewacht und hilft das keiner sie unerlaubt überschreitet.
  • Sie trifft Entscheidungen und hat keine Angst dabei, Fehler zu machen.

Die Kriegerin arbeitet immer im Auftrag der Königin, deiner Seele. Troztdem ist sie unabhängig.

  • Sie erkennt was wichtig ist, wofür es sich lohnt zu kämpfen und eventuell auch verwundet zu werden.
  • Sie übernimmt Verantwortung für ihr Leben und auch für das, was ihr Angst macht.
  • Sie kennt den Zugang zu konstruktiver, gewaltloser Aggression. Dies hilft ihr, auf etwas zuzugehen, in Kontakt zu treten.
  • Sie kann handeln wenn es drauf ankommt. Aufrecht, mutig und ohne zu zögern. Das rechte zur rechten Zeit.

Bis hierhin meine Geschichte & Sichtweise zur inneren Kriegerin. In wenigen Tagen folgt die Fortsetzung zu diesem Thema. Wenn ihr diese nicht verpassen wollt, abonniert doch einfach meinen Newsletter.

Newsletter

Außerdem möchte ich euch auch zu meinem neuen Projekt, dem Kraftort-HEILRAUM einladen. Ich freue mich auf euch.

Herzensgrüße,
Verena

Mein neues Projekt… der “Kraftort-HEILRAUM”

Ihr Lieben,
hier möchte ich kurz auf mein neues Projekt hinweisen, Schamanische Arbeit im Kraftort-Heilraum.

Kürzlich, haben wir in kleiner Runde in der Sternenlichter Community einen Heilraum erschaffen. Wir haben gemeinsam getrommelt, für die Heilung unseres Landes und die Wolfsenergie. Ich möchte gerne, für uns alle, die Möglichkeit schaffen, weiter mit einem Heilraum zu arbeiten.

Für die  unser Land unsere Seelen, die Wolfsenergie, für deine innere Kriegerin oder deinen Krieger, die Töchter unseres Landes und alles was sich an Projekten so zeigen wird. Du kannst dich, wenn du trommelst, aktiv beteiligen oder auch passiv den Raum zum Auftanken nutzen. Ich werde Schamanisch in den Heilraum einwirken und für Rahmen und Schutz sorgen.

Ich freue mich von euch zu hören, was ihr davon haltet. Wenn ihr teilnehmen wollt, schickt mir einfach eine Nachricht an kraftortheilraum@meineheilewelt.com dann werde ich euch zum nächsten Termin einladen.

Das Treffen findet auf energetischer Ebene statt. Alles ist Energie und wir sind über Morphogenetische Felder, die nicht für jeden sichtbar sind, verbunden. Genau wie du die Telefon-, Funksignale nicht sehen kannst, so verbreiten sich doch auch über Sie, gezielt Information.

Da wir uns nicht alle persönlich treffen können, ist es eine Möglichkeit schnell und effektiv, Heilung für uns und unser Land und auf eine heilere Welt hinzuwirken und einen energetischen Kraftort zu erschaffen. Da zählt jede Seele.

Ich freu mich auf Euch und diesen Heilraum gemeinsam mit Euch, für Euch bereit zu stellen, zu beleben und wachsen zu lassen.

Herzensgrüße,
Verena

(mehr …)