Lughnasadh Lammas Kornfest

Die Fülle erreicht Ihren Höhepunkt / Ernte aus der Fülle Deines inneren Reichtums

Ihr Lieben,

Der Hochsommer wärmt und strahlt dieses Jahr  sehr intensiv, trotz Dürre und ihren Folgen. Spüre ich die heilenden, dringend benötigten intensiven, heilenden Frequenzen der Sonne , wie sie in unsere tiefsten Schichten dringen und  durch uns pulsieren, reinigen…

Und ist nicht Feuer , das Reinigungselement des Wassermannzeitalters, hier noch mein Agnihotra Artikel dazu.Der Himmel ist meist klar und blau , die Erde aufgeheizt und schenkt unseren Füßen warme Erd- Energie. Die Sonne am  klaren Himmel hat freie Fahrt mit ihrer Mission. Und die Nächte mit ihrem klaren Sternenhimmel verbinden uns auch mit diesen Wurzeln. Erden Ahnen und Sternen Ahnen der Weg ist gerade frei und intensiv…

Ich genieße diese Reinigung sehr.

Astrologisch gesehen ist dies die Löwezeit, die diese wärmende, strahlende Sonnenenergie ebenfalls zum Ausdruck bringt und die dieses Jahr , alle Ehre gemacht wird.Er ruft dich auf, in deine Kraft zu kommen, mit Mut und Stärke  zum Wohler aller, voranschreiten.

Möge die Botschaft der Löwen tief  unsere Herzen berühren und den inneren Löwestolz erstrahlen lassen.

Zusätzlich in unserem Sprachgebrauch verankert, sind die Hundtstage, wir setzten sie oft mit den  heißesten Tagen des Jahres gleich. Der Name kommt vom Hundsstern- dem Sirius . Aktuell sind die Hundstage ein sehr langer Zeitraum und wie ich es empfinde, strahlt wohl besonders viel Sternenenergie von dort zu uns auf die Erde. Ursprünglich wurde dieser Zeitraum nach dem heliakischen Kalender und mit dem Aufgang des Sirius gleichgesetzt vom 23.7.-23.8. aktuell trifft diese Zeitrechnung nicht mehr zu und hat sich um vier Wochen verschoben, markiert nun die Herbst Tag und Nachtgleiche.

Griechisch mythologische Wurzeln erzählen, das die Sommerhitze durch die Verschmelzung des Sonnenlichtes mit  dem Feuer des Sirius entsteht.

Der Sirius hat auch im alten Ägypten eine große Rolle gespielt , Afrika das Land der Löwen und dem Sonnengott, des Goldes… unserem Ursprung .

Nun möchte ich Euch an die Zeitqualität und die alten Wurzeln von Lughnasadh erinnern.

WURZELN:

LUGNASADH / Gälisch= August/  zweite Hochzeit des Lichtes/ Feuers/ Sonnengottes/ aber auch Tötung des Lugh – des Lichtes des Sonnengottes.

Denn es geht im Jahreskreis auf den Herbst/ Winter zu, die Tage werden langsam kürzer.Es erinnert an den Tod des Getreidegottes, der auch mit dem Sonnengott gleichgesetzt wird. Als Keimling  im Frühjahr geboren, nun geerntet, aber transformiert, als unser täglich Brot , schenkt er weiter Leben.

Es ist die Zeit um das Korn zu ernten und das erste Brot zu Segnen. LAMMAS = Brotweihe

In dieser Zeitqualität ist beides enthalten, die Hochzeit, die Fülle , die Ernte wird eingefahren, die Kornfelder leuchten golden,und gleichzeitig der Todesaspekt der  Sonne/ Mond Beziehung, die in die Transformation führt. Nach keltischen Wurzeln, wird der Sonnengott bald, zum Herbstbeginn,der Weisen Alten übergeben.

Es wird auch ganz bewusst der Mondgöttin auf ihrem Weg der Wandlung zur  Weisen Alten gedacht. Es ist Zeit Abschied zu nehmen, von der Sonne, dem Korn, der Fülle und diese durch Weisheit zu bewahren im Herzen und in der Vorratskammer für die dunklen Zeiten. Wir dürfen die Früchte ernten und schauen, was wir über das Jahr geschaffen haben.

Die reife Mondgöttin , trennt mit ihrer Mondsichel das reife Korn , und symbolisch können wir erkennen, das der Geist des Sonnengottes aus der Verbindung mit der Erde gelöst wird. Damit der Kreislauf wieder von vorne beginnen  kann.

Das schneiden und ernten erinnert uns  auch symbolisch daran, das die Zeit nun reif ist, ins Handeln zu kommen.

Entscheidungen wollen gefällt werden,eigenverantwortlich muss entschieden werden. Projekte des Jahres kannst du nun abschließen.

Ein klarer Schnitt steht evtl. an ?

Ernten oder reifen lassen? Die Frage muss beantwortet werden.

Lässt du etwas zu lange reifen, verdirbt die Ernte… oder zu früh kannst du die Früchte nicht genießen…

Also, entscheide weise.

 

Christlich, wurde Maria Himmelfahrt aus disem Fest,  wird aber am 15. August gefeiert.

Nun ist auch die Zeit der Kräuterweihe gekommen. Heilpflanzen sollten nun geerntet werden, um die Hochzeit der Heilkräfte zu nutzen und zu bewahren,  als Apotheke  für den Winter.

Und für alle, die Johanniskrautöl angesetzt haben, der Artikel war bei Euch ja seehr beliebt. Nun könnt Ihr durchsieben.

 

Lass Deine Füße die Erde küssen, solange Mutter Erde Dich noch mit offenen, warmen Armen empfängt und Du ihr pulsierendes Herz unter dem warmen Erdboden spüren kannst, es könnte bald vorbei sein und richte Deinen Blick in den klaren Sternenhimmel, lasse Dich durchpulsen und reinigen von der intensiven Sonnenenergie .

Verbinde Dich, Erinnere Dich an Deine Wurzeln, unsere Ahnen, Erde, Himmel,und Sternenkraft, sie alle rufen uns und wollen gesehen werden, sind gerade einfach präsent und sichtbar, in unserer Mitte, lass  sie herein und Wirken.

Wie Du Feiern kannst:

  • Ab dem 31. Juli / 1.  August wird traditionell gefeiert , aber die Zeitqualität wirkt noch bis zum nächsten Vollmond , dem Erntemond.
  • Du kannst dir ein frisches Brot backen und es gemeinsam mit den geernteten Sommergaben segnen und genießen.
  • Feiere ein Fest mit Freunden und Deiner Familie, ehrt die zweite Hochzeit des Sonnengottes mit einem Feuer, genießt die Fülle und Reife mit einem üppigen Festmahl und den Früchten vom Sommer diesen Jahres .
  • Ehre die aktuelle Sonnenenergie und verbinde Dich bewusst mit Löwe und Sonne, lass Dein stolzes Löweherz leuchten.
  • Beim nächsten Spaziergang oder Streifzug durch Deinen Garten, ernte Dir ein Kräuterbuschen mit Deinen Heilkräutern z, B. Frauenmantel, Scharfgarbe, Dost, Majoran, Beifuss, Minze, Ringelblume, Rainfarn… schau was bei Dir wächst bzw. Deinen Weg säumt, dies sind Deine Kräuter.
  • Hänge ihn zum Trocknen ins Haus,  zum Schutz und als Apotheke für den Winter. Traditionell kannst du es auch am 15.8. Maria Himmelfahrt  tun, Maria soll auch segnen und Kräuterwissen hüten und schenken.
  • Nun kannst du auch beginnen Brennesselsamen zu ernten, hier nochmal mein Artikel vom letzten Jahr, über diese wunderbaren Mineralstoffspender, ein Superfood unseres Landes.
  • Gehe in Dich, halte inne und schaue zurück, nach innen und auf Deinen inneren Gabentisch, was ist reif und  was darfst du ernten? Welcher innere Reichtum möchte sich ausdrücken ?
  • Du kannst auch zu ehren des Sonnengottes  einen Garbenkranz, Strauß oder einfach ein paar Kornähren verbrennen, um so die Transformation , die nun in die nächste Runde geht, zu zelebrieren.
  • Danke für all das, was gewachsen  ist, in Deinem Leben und auf Mutter Erde für Dich und uns  , nimm Deine Gaben und gehe mit ihnen und erfülltem Herzen weiter.
  • Danke für die Liebe, die Wärme und die Fülle in und um uns herum.
  • Traditionell wurde  an alten Kraftorten gefeiert, wo die Energie fliesst, an Flüssen, Steinen, Bäumen oder Kultplätzen. Lass Dich berühren, Ehre und Segne und Danke Mutter Erde und allen Energien , Himmel, Sonne , Luft und Wasser… die zum Wachstum beigetragen haben.
  • Sei fröhlich und finde Deinen Ausdruck.

 

Ihr Lieben, das Licht wird goldener, und vor ein paar Tagen, am Morgen nach einem kleinen, seltenen Regenguss , glitzerten die Tropfen in der Morgensonne golden und sanft in den Spinnennetzen, der Altweibersommer wehte verheißungsvoll ganz kurz vorbei und mein Herz , wurde von Wehmut und Vorfreude  berührt. Denn ich liebe den Hochsommer aber den Herbst auch sooo sehr.

Du Lieber, ich freue mich schon auf Dich…und Dein rotgoldenes Licht. , genau wie das blassfahle, sanfte gelb….. und die ersten Nebelschwaden…

Ihr Lieben, feiert die zweite  Hochzeit der Sonne und lasst euch von all den Frequenzen die gerade ordentlich aufräumen, klären.. heilen.

Und mögen wir alle aufgeladen und bereit in die letzte Jahreshälfte aufbrechen.

Und möge, der Regen Segen auch wieder rechtzeitig für Ausgleich sorgen.

Mögen unsere Herzen leuchten, durch alle Dunkelheit hindurch.

Von Herzen,

Verena

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare bei „Lughnasadh Lammas Kornfest“

  1. Danke, liebe Verena, für diesen wunderschönen Beitrag, für die Bilder und Seelenimpressionen. Ich liebe den Herbst auch sehr, sehr – und nach diesem großartigen Super-Sommer freu ich mich besonders auf diese Zeit 🙂 Liebe Grüße, Gesina

    1. Liebe Gesina, von Herzen gerne.In Verbundenheit , Liebe und gemeinsamer Vorfreude auf den Herbst, jetzt noch mit sommerlichen Grüßen… Verena

  2. Ich habe es einfach nur GENOSSEN, dich zu lesen, liebe Verena.
    Wunderschön.
    Vielen lieben Dank, Birgit.

    1. Liebste Birgit, danke das ich dein Herz erwärmen durfte. Noch leuchtende Sommerferientage Dir und Deinen Lieben. Auf bald… Verena

Schreibe einen Kommentar