Wunsch nach Freiheit… raus aus dem System?

über wahre Freiheit, unabhängig von äußeren Bedingungen.

Ihr Lieben, schon oft stand ich vor der Frage bzw. vor dem Wunsch der mir flüsterte: “wandere aus, hier bist du gefangen, werde frei …”.

Überall steigen aktuell Menschen aus, entschwinden an goldene Südseestrände und sind plötzlich soo glücklich und frei.

Oder ziehen um, wechseln Arbeitsplätze, Schulen, Städte, Länder…ich spüre dabei ihre Freiheitssehnsucht,aber auch Verunsicherung und Hilflosigkeit.. und die Suche nach der Antwort.

Ja es stimmt, oft fühlte ich mich in diesem System gefangen und fremdbestimmt, schon als Kind in der Schule. In meinem Beruf, habe ich schnell die Selbständigkeit gewählt und mir so meine eigenen Freiräume geschaffen. Wenn dann Kinder kommen und die Schulpflicht, dich wieder mit diesem ungesunden System Konfrontiert, stellt sich die Frage wieder. Und gerade aktuell, lässt das System ja auch immer weniger Freiheiten zu.

Wie kann ich frei sein, wie können meine Kinder frei bleiben? Ist es der richtige Weg in diesem ungesunden System zu ” verharren”… das kann nicht gesund sein…zu viel Leid wird doch verursacht…warum lebe ich in einem Land mit Schulpflicht… warum ist die aktuelle Politik so unfrei, unmenschlich und ungesund zu unserem Land und unseren Seelen?

Ich bin noch da

Aus verschiedenen Gründen, bin ich noch da und nicht ausgewandert…

  • Ich fühle mich mit meinem Zuhause, meiner Stadt und meinem Land verbunden und kann nicht einfach gehen.
  • Ich fühle mich mit meiner Ursprungs-Familie Verbunden und kann sie nicht einfach zurücklassen
  • und sicher spielt auch ein Sicherheitsbedürfnis eine Rolle, ein wenig Angst vor der Veränderung… die Komfortzone zu verlassen? Das sagt mir jedenfalls dann manchmal mein schlechtes Gewissen..

Aber stimmt das? Ich bin mir nicht mehr so sicher.

Mittlerweile fühlt es sich einfach nicht stimmig an zu gehen, ich fühle das im Herzen, ich stehe dazu, mich mit Familie und meinem Land verbunden zu fühlen. Ich bin aufrecht und weiche nicht aus, aus Angst das Vertraute zu verlieren.

Nein!

Viele Herausforderungen, haben mich dazu gezwungen, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen… um es so zu gestalten, wie es gut für mich und meine Kinder ist… auch in diesem System.

Es spielt gar keine Rolle mehr, ob ich im System bin oder nicht. Meinen Weg, mein Wohlbefinden kann ich nur selbst erschaffen und hängt nicht davon ab, das sich die äußeren Bedingungen ändern. Ich arbeite an diesen, denn diese Illusion ist bei mir zum Glück zerplatzt… es war schmerzhaft, aber jetzt bin ich froh, da ich nicht mehr ständig nach den perfekten äußeren Bedingungen für mich und meine Kinder suche. Sondern viele Wege, auch mitten im Sumpf erkenne und das macht frei, es entspannt und ist irgendwie so klar und einfach.

Ja, mittlerweile fühle ich mich frei, obwohl ich mitten drin stecke!

Probleme wirft dir und mir das Leben immer mal wieder vor die Füße, aber sie sind zum lösen da , ich tue es einfach und hoffe nicht mehr, auf die da draußen. Ich sehe mich nicht mehr als Opfer.

Im Leben geht es nicht darum dem Sturm auszuweichen, sondern wie gut man im Regen Tanzen kann.

Viele um mich herum sind scheinbar in der selben Situation wie ich. Sie sind auch noch da, mitten drin,  haben ihre Probleme, sind aber innerlich ständig zum Absprung bereit. Sie zweifeln und sehen die Ursache ihrer Probleme immer im Außen und  so erscheinen sie unlösbarer, als für mich…

Das verwirrt mich manchmal. Was ist bloß der Unterschied zwischen uns? Ich spüre oft eine Entfernung, die es zu überbrücken gilt. Wir sind beide im selben System. Doch ich bin auch in meinem Feld der Freiheit und fühle mich darin wohl.

Doch  habe ich auch meine Probleme… ich lebe auch nicht in einer rosa Blase… trotzdem leide ich  oft nicht mehr wie sie. Ich löse und sehe einfach überall Wege und die Folge ist, das ich nicht mehr zum Absprung bereit stehe.

Ich bin da, ich bin hier und das fühlt sich richtig an. Das fühlt sich frei an.

Und aus dieser Haltung heraus, ergibt sich dann auch ein wohlwollenderes Umfeld, mit dem man leichter interagieren kann… das man formen kann.

Das entscheidende ist, das ich mich in meinem Feld wohlfühle und sobald ich in ein Problemfeld hineingezogen werden, was immer mal geschieht, bin ich darauf vorbereitet und falle nicht jedesmal aus allen Wolken.  Ich steige dann dort einfach wieder aus und gehe aus dem Kontext meines Feldes weiter.

Meine Erfahrung ist, du kannst mitten im System und in diesem Land bleiben, auch wenn es im Außen noch so ungesund und unfrei zugeht… so kannst du trotzdem innerhalb davon frei sein. Hört sich das abgehoben an?

Vielleicht… wenn man es nicht erfahren hat… ja…

Meine Erfahrung bestätigt es aber und vielleicht, magst du es auch versuchen… ?

Umarme deine nächste herausfordernde Erfahrung in dem System… an den heftigsten lernst du es am schnellsten…. und dann wirst du es erleben.

Mittlerweile bin ich dankbar, für diese tiefen, herausfordernden Erfahrungen, die mich das gelehrt haben. Sie waren schmerzhaft, sie waren desillusionierend, aber sie haben mich frei gemacht.

Keiner von uns will diese Erfahrungen haben und doch sehnen wir uns danach… wenn wir zurückblicken, werden sagen, “doch genau so würde ich es nochmal erleben wollen, denn die gewonnene Freiheit, gebe ich nicht mehr her”!

Also vielleicht, muss man gar nicht auswandern um frei zu sein…?

Und wäre ich wirklich frei, wenn ich den äußeren Schritt ohne den inneren gehen würde? Ich glaube jetzt, das kann schief gehen…

Und je länger wir innerlich unser Feld in diesem System standhaft beleben, werden wir andere zwangsläufig berühren… verändern… und so Stück für Stück, Mensch für Mensch auch das Äußere verändern.

Auch wenn es seine Zeit braucht… es wird geschehen!

Es braucht doch solche Menschen, die genau dies tun, damit Veränderung möglich wird. Würden wir alle voller Mut, und Freiheits-Sehnsucht unsere Wurzeln verlassen und Auswandern und nur noch mit Gleichgesinnten zusammen auf der “rosa Insel schweben”…. würde sich dann so viel Verändern?

Ich möchte dich ermuntern, steh zu deinen Wurzeln… es ist ein, dein Urbedürfnis nach Bindung, das bewahrenswert ist. Lass dir nicht einreden du seist nur zu feige deine Komfortzone zu verlassen.

Den Weg in die Freiheit,  kannst nur du selbst finden. Unabhängig davon, wo du lebst… er ist überall möglich. Nur du musst die Verantwortung übernehmen…. und du wirst Wege sehen.

Hör auf zu Suchen, nach dem besten Platz, den besten Freunden, der besten Schule, dem besten Leben… das alles ist nur scheinbar wirklich. Diese Illusionen, können leicht zerplatzen und dann bist du gefordert… nur noch du.

Fang am besten gleich an! Und sollten aktuell in deinem Leben ein paar von diesen scheinbaren Sicherheiten zerplatzen, freue dich und umarme sie und sei gewiß, du bist auf dem schnellsten Weg in die Freiheit!

Und unsere Kinder fragst du, wie kommen sie unbeschadet durch dieses System?

Leben wir Ihnen genau das vor. Dann werden sie vorbereitet sein, um mit allem, was ihnen das Leben so vor die Füße wirft umzugehen, unabhängig von äußeren Bedingungen, Wege zu sehen, zu finden und zu gehen. Das ist doch ein großes Stück Freiheit, was wir Ihnen schenken können.

Bleibe in deiner Mitte, bleib dir treu und richte dich nach etwas Höherem aus. Mach es wie der Skarabäus, über den mein Sohn gerade ein Referat gehalten hat. Er lebt nur 6 Monate auf dem Boden der Wüste… ein unscheinbares Tier und er ist doch zu unvorstellbarem in der Lage. Er transportiert eine Dungkugel, vier mal so groß und schwer wie er selbst, als Nahrung für seine Jungen. Er kann sich an der Milchstrasse orientieren und galt bei den Ägyptern als ein heiliges Tier, da er sie vor dem Nilhochwasser warnte. Denn kurz bevor das Wasser kam, kam er zu den Menschen in die Häuser gekrabbelt . Wenn man sich mit diesem Tier nicht näher beschäftigen würde kann man die Genialität und Wichtigkeit des kleinen Wesens im großen Ganzen nicht erkennen.

Und sollte ich doch irgendwann Auswandern, so tue ich es dann aus einer freien Entscheidung heraus und nicht mehr getrieben aus Unfreiheit und Angst!

Vielleicht bin ich dann noch freier? Aber gibt es eine Steigerung von Freiheit? Ich denke Freiheit steht für sich und ist frei, nicht mehr  und nicht weniger. Also, ob es wirklich nötig wird, wer weiß?

Lasst uns doch einfach öfter,  gut geerdet aus dem Herzen heraus, hoch in die “Milchstraße” schauen…und spüren wohin uns die nächsten Schritte wirklich tragen wollen..

In diesem Sinne, lasst uns alle Herausforderungen umarmen vor die wir gestellt sind. Lasst die Illusionen zerplatzen und dein Weg führt dich in die Freiheit.

In Verbundenheit mit allen, die mit mir diesen Weg gehen möchten… wir werden uns alle irgendwann treffen und dann bemerken, es hat sich viel verändert, und es hat sich gelohnt. Es wird nicht immer einfach sein, aber der Lohn ist die Freiheit und die Veränderung!

Herzensergüße,

Verena

 

 

 

 

 

 

 

8 Replies to “Wunsch nach Freiheit… raus aus dem System?”

  1. Liebe Verena,
    vielen Dank für diesen Beitrag.
    Ich habe mir gerade in den letzten Tagen auch Gedanken zum System gemacht. Alle sprechen vom System, oder vom Alten System, wollen aus dem System. Doch geht das? Wir sind alle Teil des Systems und irgendwie auch im System. Auf der spirituellen Ebene geht es darum die Trennungen zu überwinden. Mir ist klar geworden, dass es nichts hilft, dem sogenannten System den Rücken zuzukehren. Wir bleiben immer im System, im grossen der Schöpfung und damit in unserem eigenen kleinen. Es geht darum, mit dem was ist zu gehen und Wege zu wagen. Du hast das genau so beschrieben, wie ich es empfinde. Herzensweg lassen sich überall geben. Wir sind immer am richtigen Platz in uns, egal an welchem Ort, um unsere Aufgabe zu leben, am besten frei von Aufträgen. Frei von ist frei für. Herzensgrüsse Monika Finkbeiner

    1. Danke liebe Monika, du sagst es, schön das wir zusammen diesen Weg sehen und gehen! In Verbundenheit und Freiheit, Verena

  2. Liebe Verena, diese Gedankengänge sind mir wohlbekannt 🙂 Und auch ich habe mich entschieden: wenn ich gehe, dann nur weil es mich irgendwo hinzieht, nicht um vor etwas davonzulaufen. Wegläufer sind wie Vertriebene, die ihre Wurzeln aufgeben müssen und unendlich viel Kraft dabei einbüßen. Wahre Freiheit können wir nur in uns selber finden. Ich denke oft über Jesus Worte nach in letzter Zeit. “Die Wahrheit wird euch frei machen” kann man auf sehr vielen Ebenen verstehen … in der Wahrheitsbewegung wird sie selbstverständlich auf die dunklen Machenschaften bezogen. Eine viel interessantere Ebene ist für mich die Wahrheit über den Tod (gibt´s nicht) oder die Tatsache, dass fast alles was mir begegnet, einen Resonanzpunkt in meinem Inneren hat, und so auch dort aufgelöst werden kann. Und wenn dort mal wirklich keine Resonanz ist – dann ist es schlicht meine Aufgabe, das zu erkennen und etwas weiterziehen zu lassen. Ich habe stets die freie Entscheidung, ob ich agiere und wie ich agiere. Und die größte Wahrheit überhaupt ist für mich, dass alles letztendlich nur eine gigantische Selbserfahrungs-Show ist. Und wir alles auch mit ein bisschen Humor nehmen dürfen 🙂
    Herzensgrüße von Gesina

    1. Danke liebe Gesina auch für deine schönen Gedanken.. ja die Wahrheit macht frei… die Wahrheit ist für mich die universelle Essenz in uns allen , wenn wir alles unnötige , alle Ilusionen die diese vernebeln können loslassen, hinter uns lassen können, tritt sie hervor , und wir brauchen nur ihr, unserer Wahrheit, Klarheit über unsere Intuition folgen, dann kann uns nichts geschehen im großen Spiel des lebens … und mit einer Prise Humor im Herzen , ja diese Leichtigkeit hilft uns Lebendig, beweglich zu bleiben. Herzensgruß, Verena

  3. Ja, Verena, die Gedanken sind mir auch schon öfters durch den Kopf gegangen. Nur, selbst wenn ich mir meinen Traumort aussuchen würde und alles zu meiner Zufriedenheit wäre, würde ich dort wirklich glücklich sein, ohne meine Kinder und Enkel? In einer ganz anderen Kultur? Ich glaube, ich würde großes Heimweh haben.
    Herzensgrüße
    Lissy

    1. also liebe Lissy, stehen wir zu unseren Wurzeln.. und leben hier aus unserem Herzen heraus unser Traumleben und erschaffen uns unseren Traumort, der kann überall zu leben erweckt werden..

  4. Birgit Stockinger sagt: Antworten

    Liebe Verena,
    fühle das genauso wie du und die anderen tollen Menschen hier und wenn mich nicht ein anderer Ort, sprich ein anderes Land über mein Herz ruft, kann ich nur sagen:
    – wer soll hier in diesem wunderschönen Land ein neues Bewusstsein bringen,
    wenn nicht wir
    – wer soll an diesem Ort sich in die Freiheit ausdehnen,
    wenn nicht wir
    – wer soll in dieses Zentrum das Lachen zurückbringen,
    wenn nicht unsere Kinder
    – wer soll in diesem Land, wo unsere Herzen verwurzelt sind, die Urgesänge weiterhin wahrnehmen, wenn nicht solche Menschen wie du mit diesem segensreichen Blog und ich und wir alle mit einem offenen Herzen?
    Wer?
    Danke, dass es dich gibt.
    Birgit

    1. Liebste Birgit, ja gemeinsam werden wir es schaffen… möge das Lachen unserer Kinder weite heilsame Kreise ziehen…, schön das es dich gibt und wir zusammen gehen! Danke und Herzensgrüße, Verena

Schreibe einen Kommentar