Johanniskrautöl

Flüssiges Sonnenlicht

Ihr Lieben,

Die Sommersonnenwende und Litha haben das Johanniskraut hoffentlich auch bei euch wachgeküsst und es blüht?

Eigentlich soll das Kraut um die Sonnenwende geerntet werden, dann hat es seine stärkste Heilwirkung… bei mir blüht es meist erst etwas später.

Heute möchte ich euch eines meiner Lieblingsrezepte aus meiner HeilkräuterWelt mit euch Teilen, seit Jahren darf es in meiner Hausapotheke nicht fehlen.

Ich liebe die Zubereitung, das zelebrieren und einfangen der Sonne für den Rest des Jahres.

Ein herrliches, sattrotes Öl.

Ich genieße immer die leuchtenden Gläser in meinem Sommergarten.

Zubereitunghttps://www.flickr.com/photos/a-herzog/14570277532

Finde dein Johanniskraut, an einem geschützten Platz.

Nun benötigst du…

  • ein großes Sieb oder einen Sammelkorb und
  • eine Schere.

Dann wartest du auf einen sonnigen, trockenen Tag. Am besten zur Mittagszeit machst du dich auf den Weg und erntest ein paar Blüten mit Knospen und etwas Stengel dran, lass immer noch genügend von der Pflanze stehen, so kann sie nachwachsen.

Zuhause angekommen, schneidest du das Kraut und zerdrückst es mit einem Mörser oder Steinen etwas, so das der rote Saft austritt, nun gibst du das Kraut in ein großes, breites durchsichtiges Einmachglas.

Für einen Liter Öl, nimmst du ca. 3-4 Hände voll Kraut oder auch etwas mehr, ich mach es immer nach Gefühl. Je mehr Kraut, desto röter die Farbe und stärker die Wirkung.

Nun übergießt du das Kraut mit  Bio Olivenöl , bis es bedeckt ist und lässt das ganze draußen in der Sonne oder auf der Fensterbank 4-6 Wochen ziehen, jeden Tag schüttelst du das Glas kräftig durch.

Nun wird die Heilkraft des Krautes an das Öl abgegeben und das Sommersonnenlicht wird gespeichert.

Jeden Tag wird es es etwas röter so herrlich… ich liebe es.

Wenn die Zeit um ist, lässt du das Öl durch ein Sieb in eine Schüssel laufen, anschließend durch ein Teesieb oder Kaffefilter,  so das alle feinen Krautreste ausgesiebt werden.

Nun füllst du das wunderbare, rote Öl in eine dunkle Flasche, in violettglas wird das Licht am besten gespeichert.

Nun ist das Öl 1-2 Jahre haltbar.

Anwendung

  • Du kannst  es im  Herbst/Winter für eine wärmende Massage anwenden.
  • Allgemein bei Schwäche, Kälte, Verspannungen, Bauchweh und zur Harmonisierung, bei Wachstumsschmerzen & Unterleibskrämpfen…
  • Wenn du kalte Hände hast, wärmt besonders das frische Öl wunderbar.
  • Hexenschuß
  • Bandscheibenvorfall
  • Hautprobleme, (z.B. bei trockener Haut) es pflegt wunderbar sanft.
  • Gemütsschwankungen, Depression, bei Wechseljahrsbeschwerden. Hier kann  es auch innerlich eingenommen werden
    2 mal täglich ein Teelöffel.

Vorsicht, das Öl macht die Haut lichtempfindlich. Du solltest es nicht anwenden, wenn du danach in die Sonne gehst, dann kann es zu Pigmentflecken kommen.

Das Johanniskraut bringt Licht in  die dunkle Jahreszeit und direkt ins Gemüt und den Körper. Es dringt besonders tief in Haut und Muskulatur ein.

Viel Freude mit diesem besonderen Öl und möge das Johanniskraut viel Sonne in eure Seelen bringen.

Von Herzen,

Verena

Schreibe einen Kommentar